LIECHTENSTEINISCHES LANDESMUSEUM 1989 Jahresbericht 1989 STIFTUNGSRAT UND MUSEUMSKOMMISSION Der Stiftungsrat hat im Berichtsjahr an zwei Sitzun- gen die laufenden Geschäfte erledigt. Personalfra- gen, Genehmigung des Jahresberichtes, Budgetdis- kussion sowie anstehende Museumsfragen und -probleme standen auf der Traktandenliste. Die vierjährige Mandatsdauer des Stiftungsrates ging 1989 zu Ende. Die Fürstliche Regierung hat in ihrer Sitzung vom 7. November 1989 den Stiftungs- rat des Liechtensteinischen Landesmuseums für die Amtsperiode 1989 bis 1993 neu bestellt. Aus dem Stiftungsrat ausgeschieden ist Herr Harald Bühler, Eschen. Neu in den Stiftungsrat gewählt wurde Frau Hedy Pedrazzini, Eschen. In der konstituierenden Sitzung des Stiftungsrates des Liechtensteinischen Landesmuseums, die am 22. Dezember 1989 unter dem Vorsitz von Regie- rungschef-Stellvertreter Dr. Herbert Wille stattge- funden hat, wurde der bisherige Präsident lic. phil. Paul Vogt für vier Jahre im Amt bestätigt. Die Museumskommission ist an zwei Sitzungen zusammengetreten. Sie hat zahlreiche Schenkun- gen in die Sammlungen des Landesmuseums dan- kend zur Kenntnis genommen und über verschie- dene Ankäufe beraten. Ebenso standen allgemeine Museumsprobleme und -aufgaben zur Diskussion. AUSSTELLUNGEN Zu einem kaum dagewesenen Publikumserfolg wurde die Sonderausstellung «Kunst am Osterei», die in der Zeit vom 3. März bis 9. April 1989 rund 7000 Besucher verzeichnete. Die Ausstellung, die vom Grafischen Atelier Louis Jäger zusammen mit dem Museumsteam konzipiert und realisiert wurde, zeigte einen Grossteil der rund 2000 Schmuck- und Ostereier umfassenden Samm- lung von Adulf Peter Goop, Vaduz (Abb. 1 und 2). Die Eröffnungsansprache hielt der bekannte Volks- kundler Prof. Dr. Karl Ilg aus Innsbruck. Zur Ausstellung ist eine reich bebilderte Publikation mit dem Titel «Das Ei, welch ein wunderbares Ding» erschienen. Beides, die Ausstellung und das Buch, 
haben sowohl in der in- wie ausländischen Presse ein unerwartetes Echo gefunden. Der Museumslei- ter und seine Mitarbeiterin Rita Vogt haben eben- falls mit Beiträgen an der Realisierung des Buches mitgewirkt. Im Rahmen der Ausstellung wurden zudem fol- gende Vorträge im Landesmuseum gehalten: «Das rote Osterei» von Vera Meier, Balzers, «Das Karfrei- tagsei» von Eugen Bosch, Dornbirn, und «Ostern in Russland» von Rita Vogt, Mitarbeiterin des Liech- tensteinischen Landesmuseums. Frau Emilie Swoboda, Thalwil, die bei den Vorbe- reitungen und der Gestaltung der Ausstellung mass- geblich mitgewirkt hat, gab zahlreichen interessier- ten Besuchern eine praktische Einführung in das Verzieren von Ostereiern. Dem Sammler und Leihgeber Adulf Peter Goop, der sich auch unermüdlich für die Betreuung der Aus- stellungsbesucher eingesetzt hat, sei an dieser Stelle für sein Entgegenkommen und sein Engagement herzlich gedankt. Abb. 2 241
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.