5. Samuel Bernheim, Sohn des Samson Bernheim, wohl auch von Thannhausen, vielleicht identisch mit Samuel Jud, der 1637 in Tisis wohnt.'6 1644 wegen des schon erwähnten Schlaghanclels in Lu- stenau von dem Hohenemser Gericht bestraft.7' 1645 prozessiert er in Vaduz gegen Hartman Heus- lin.78 In der Schuldenliste von 1649 hat er ein Guthaben von 56 Gulden.79 6. Moses Bernheim, wohl ebenfalls aus Thann- hausen, wohl identisch mit Moses von Eschen, der 1642 einen Prozess wegen einer Schuld führt,80 desgleichen 1646 einen Rosshandel hat (hier nur Moses Jud genannt).81 In der Schuldenliste von 1649 mit 309 Gulden der zweitgrösste Gläubiger.82 Als Anwalt der Juden prozessiert er 1649 wegen des Insässgelds gegen die Gemeinden Eschen und Mau- ren.83 1651 führt er einen Prozess um eine Schuld,84 1652 wegen Vieh in einer Angelegenheit seines Sohns Salomon.85 Am 13. März 1651 sagt er in Innsbruck in einem Prozess aus.86 Dort erfahren wir, dass er 1650 das jüdische Neujahrsfest in der Innsbrucker Synagoge feierte. Vielleicht stehen diese wiederholten Aufenthalte in Innsbruck in Zusammenhang damit, dass er als Vorsteher der Gemeinde dort für diese Verhandlungen geführt hat. 7. Salomon Bernheim, hält sich 1652 in Balzers auf.8' Eine Identität mit dem 1641 genannten Salo- mon, der eine wertvolle Uhr verkauft,88 ist eher zweifelhaft; es dürfte sich hier eher um Salomon Spiri aus Rheineck handeln. 8. Elias Bernheim, wie alle Mitglieder der Familie wahrscheinlich aus Thannhausen. 1649 im Schul- denverzeichnis mit 23 Gulden.89 Dürfte identisch sein mit Elias Jud, der 1643 von Simon Hundert- pfund aus Mauren geschmäht 
und «gediehet» wurde90 und 1651 wegen einer Schuld gegen Stefan Fehr klagte.91 9. Jacob Danhauser oder Theinhauser, dem Namen nach aus Thannhausen stammend, steht im Schul- denverzeichnis mit 59 Gulden.92 Eine Identität mit Jakob, dem Judendoktor aus Thannhausen, der 1589 in Biberach wohnte, kommt aus zeitlichen 
Gründen nicht in Betracht.93 1643 wird Jacob Danhauser mit 30 Kreuzer gebüsst, weil er dem Peter Pauli die birnen abgestreift hat.94 10. Jacob Sima (= Simon), im Schuldenverzeichnis mit 12 Gulden.9:> Sonst unbekannt. 11. David Filischrebest vielleicht identisch mit dem 1636 in der Herrschaft Feldkirch genannten David von Thannhausen.96 1639 bei einem Rosstausch bezeugt (hier nur als David).9' Im Schuldenver- zeichnis 1649 mit 9 Gulden.98 Der Name dürfte, wie schon Tänzer feststellte, ein Spottname sein.99 12. Joseph (auch Josle) Henli, 1642100 und 1644101 bei Rosshändeln erwähnt. Im Schuldenverzeichnis von 1649 mit 52 Gulden.102 1640 wohnte er noch in Feldkirch'03 (hier schon 1638 oder früher). Prozes- siert 1649 mit der Witwe Klöckler in Feldkirch um eine Schuld in Höhe von 100 Gulden (Buch Walgau, Bd. 14, Bl. 581). 13. Jakob Henli, Sohn des Joseph Henli, 1641 in der Reichsherrschaft Blumenegg tätig (ansäs- sig?),104 1642, 1645 und 1646 in Prozessen ge- nannt,105 im Schuldenverzeichnis von 1649 mit 27 Gulden.106 14. Nataniel, im Schuldenverzeichnis 1649 mit 49 Gulden.107 Tänzer erwähnt dessen etwa gleich- zeitige Ehescheidung.108 15. Lazarus Bock, im Schuldenverzeichnis 1649 mit 18 Gulden.105 1650 in Schaffhausen wegen Han- dels mit gestohlenem Silber verfolgt.110 Die Lesart von Tänzer als «Boleg» lässt sich nicht aufrecht erhalten.111 16. Wilhelm Bock (bei Tänzer «Wilhelm Boleg»), im Schuldenverzeichnis von 1649 mit 9 Gulden.112 17. Marx Hildefüng, wohl aus Hiltafingen in der Markgrafschaft Burgau. Die von Tänzer angenom- mene Identität mit dem seit 1627 bezeugten Hohen- emser Juden Marx113 besteht nicht, da dieser bereits 1633 verstorben ist."4 1640 prozessiert er gegen Christoph Panölli wegen Scheltworten und Strei- chen.11" Im Schuldenverzeichnis 1649 mit 161 Gul- den.116 166
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.