HERMANNI BOERHAAVE SJca&eHiifc&cSorkfunflen . Öfcer . .« -gebraut unb mit ernten 2fomercftm#n ertäutert »Dtl D. ©ottfätf £etnn$ SBuraJart/ Med. Profeffore Primario, V-'''' y *rt>entlid)en öffentlichen Se&rer Der «ÖJatfjematicf. 9fa» ^ turle^w unö ©td>tf«nft, ; 
fronen SSiffepfĉaffien îfgUe&. 25refHau linD £«p3tg, SÜertecjtf spntef 9>tetfct>f $tjifttöte. trie (Iatrochemie): «Medizinische Schule, welche im 17. Jahrh. zahlreiche Anhänger hatte. So geht auf Paracelsus zurück, welcher durch die Einführung chemischer Mittel den Grund legte ... in Deutsch- land erfuhr sie später die erfolgreichste wissen- schaftliche Widerlegung durch das physiologische Experiment und wurde zurückgedrängt» (Mayrho- fer) BOCK, Carl E: Gerichtliche Sectionen des menschli- chen Körpers: Zum Gebrauch für Aerzte, Wunda- erzte und Juristen. - 4., verm. u. verb. Aufl. - Leipzig: Jackowitz, 1852. - XII, 320 S.: 4 kol. Kupfertaf.; 8° Buchsign.: 85 BOERHAAVE, Hermann: Academische Vorlesungen Oder Medicinisch-Practische Abhandlungen von der Venus-Seuche / dt. von Gottfried H. Burghart. - Breßlau (u.a.): Pietsch, 1753. - (17 Bl.), 1037 S.: m. Portr. d. Verf. zahlr. hs. Anm. u. Marg. Aus d. Lat. übers. 
Prov.: Hans Anton Willy (mehrmals) Dises Bichlein gehert mir Hans Antoni Willy von Ober Ems 1831 Lit: Boerhaave, Hermann (1668-1738): niederl. Mediziner und Chemiker. Faßte die medizinischen Anschauungen seiner Zeit in einer universellen Krankheitslehre zusammen. Er unterschied streng zwischen den seelischen und physischen Vorgängen im Organismus; alles Leibliche erklärte er mecha- nisch und wurde so zum Wegbereiter des rein mechanistischen Denkens in Biologie und Medizin (Iatromechanik). (Mayer). Buchsign.: 16 (Abb. verkleinert) BONTEKOE, Cornelius: Abhandlung von des Menschlichen Leben, Gesundheit, Kranckheit und Tode, in drey besondern Theilen verfasst . . . Drey kleine Tractätlein I. Von der Natur, II. Von der Experienz oder Erfahrung, III. Von der Gewißheit in der Medicin oder Heil-Kunst. - 553 S.; Titelbl. und 1 Bl. der Zueignungs-Schrift fehlen; hs. Anm.; 8° 118 112
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.