DIE MEDIZINISCHE BIBLIOTHEK DER ARZTFAMILIE SCHÄDLER / KARLHEINZ ALBRECHT Die «Schädler-Bibliothek» umfasst 79 Einzelwerke in 95 Bänden. Die Sammlung ist in vier Generatio- nen der Arztfamilie Schädler entstanden. Bis auf vier Exemplare weisen alle Bände auf dem Titelblatt den Stempel «Dr. Schädler Vaduz» auf. Dieser Be- sitzvermerk wurde bei der Beschreibung der einzel- nen Exemplare nicht eigens erwähnt. Auf vier Bänden klebt ein numeriertes Signaturschild «Dr. med. Schädler Vaduz», wobei die Nr. 163 darauf hinweist, dass die Bibliothek einst über einen grösseren Umfang verfügte. Den Grundstein für die Sammlung legte der Wund- arzt Johann Georg Gebhard Schädler (1734-1807), der von seinem Schwager, dem Feldkircher «Chi- rurgus» Franz Michael Bayer (1696-1783) die ersten drei Bände übernahm (Nr. 4, 13, 18), darun- ter Lorenz Heisters «Kleine Chirurgie», das «erste brauchbare deutsche Lehrbuch der Chirurgie mit guter anatomischer Grundlage». Der Landesphysi- kus Josef Gebhard Schädler (1776-1842) hat die Sammlung durch den Erwerb verschiedener Bände der Schriftenreihe «Auserlesene medizinische Bi- bliothek» zu einer kleinen Bibliothek ausgeweitet. Aus seinem Militärdienst in Holland brachte er das wertvollste Bändchen mit, ein Sammelwerk mit (u.a.) Arbeiten von Thomas Bartholin und Lo- renzo Bellini. Sein Besitzvermerk war «Ex Libris Schaedler de Rofenberg». Erworben wurden überwiegend Bücher, die den Wissensstand der damaligen Zeit in den Fächern Chirurgie und Gynäkologie beinhalteten. Geburts- hilfe und Wundversorgung bei Verletzungen waren die beiden Hauptaufgaben eines Landarztes. Es finden sich auch Lehrbücher über längst vergessene medizinische Schulen, wie den Brownianismus oder die Iatrochemie, aber auch Werke über die heute wiederentdeckte Homöopathie. Die beiden lateinisch-deutschen Wörterbücher wur- den am Ende der medizinischen Bibliothek einge- reiht, wobei das zweibändige Werk Schellers auf Grund der zahlreichen Besitzeintragungen von In- teresse ist. 
Bei der Arbeit wurde aus folgenden Werken zitiert: Biographisches Lexikon der hervorragenden Ärzte aller Zeiten und Völker, hrsg. von August Hirsch (u.a.), 2. Aufl., 5 Bände und Erg.-Band, Berlin 1929-1935. A Catalogue of Printed Books in the Wellcome Historical Medical Library, ed. Frederick N.L. Poyn- ter, Band 1 ff., London 1962 ff. Choulant, Ludwig J., Handbuch der Bücherkunde für die ältere Medicin ... 2. Aufl., Leipzig 1841. Illustrierte Geschichte der Medizin, 9 Bände, Salz- burg 1982. Mayrhofer, B., Wörterbuch zur Geschichte der Me- dizin, Jena 1937. Pschyrembel, W., Klinisches Wörterbuch, 254. Aufl., Berlin 1982. Die «Schädler-Bibliothek» befindet sich im Besitz des Fürstlichen Sanitätsrates Dr. med. Rudolf Rheinberger in Vaduz. Alle Reproduktionen stammen von Heinz Preute, Atelier Walter Wächter, Schaan. 115
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.