sei im Immobilienbesitze ist nicht auffallend groß, insbesondere kommen bei den Gemeinden als sol- chen nur wenige derartige Veränderungen, zu deren Durchführung übrigens auch eine behördliche Ge- nehmigung erforderlich ist, vor. Im Eigenthume der Gemeinden steht derzeitig eine Bodenfläche von beiläufig 27 Millionen Klafter. Was die Beschaffenheit des Bodens anbelangt, so wird durch folgende Tabelle ein entsprechender Überblick geboten: Cultursgattung Flächen-Ausdehnung in Quadratkilometer in Perzenten Vegationslose Fläche 20 12,5 Wälder und Auen 38 24,5 Alpweiden 35 22,5 Hutweiden und Streuried 16 9,5 Besseres Culturland 48 31 Summe 157 Dem Landgerichte obliegt auch die Obsorge über Waisen und Curanden und stehen gegenwärtig 1030 Personen unter gerichtlicher Ober-Vormundschaft, darunter 830 Mündel und 150 Curanden, während bei 30 Personen das bezügliche Verhältnis nicht klargestellt ist. Das Gesammtvermögen der Waisen und Curanden beläuft sich auf rund 470000 fl, wovon 120000 fl vom Lande kostenlos verwaltet werden. Verlassenschaftsabhandlungen wurden im Jahr 1889 im Ganzen 161 und im Jahre 1890 bis Mitte Dezember 124 bei Gericht anhängig - demgegen- über betrug die von den Pfarrämtern für das Jahr 1889 ausgewiesene Zahl der Todesfälle 184, wäh- rend gleichzeitig 41 Eheschließungen und 207 Ge- burten vorkamen. Eines besonderen Zuspruches erfreut sich das eine leichte Hereinbringung von Forderungen bewirken- de Mahnverfahren und wurden im Jahr 1889 dieß- falls 922 und im Jahre 1890 bis Mitte Dezember 888 Zahlbefehle bei Gericht ausgezogen. Vaduz, Ende Dezember 1890. 
BILDNACHWEIS Peter Amann, Vaduz S. 63 (oben), 64 Gemeindearchiv, Mauren S. 61 (unten) Liechtensteinisches Landesmuseum S. 48 (unten), 49 Joseph Spalt, Ruggell S. 46 (oben) Walter Wächter, Schaan S. 44 Manfred Wanger, Planken S. 72 (unten) Alle anderen Fotos: Liechtensteinisches Landesarchiv 
ANSCHRIFT DES AUTORS Paul Vogt Palduinstrasse 998 FL-9496 Balzers 80
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.