LIECHTENSTEIN IM JAHRE 1938 PETER GEIGER bürg treffen können, wo der Führer auf dem Weg nach Wien verweilte. Am gleichen Freitag noch hatte die liechtensteini- sche Regierung die Schweizer Behörden um «Ver- stärkung des Grenzschutzes» ersucht. Die Schweiz vermehrte darauf die Zollorgane an der liechtenstei- nisch-österreichischen Grenze, Militär konnte sie nicht dorthin beordern, wie es die liechtensteinische Regierung noch lieber gesehen hätte.4" Auf öster- reichischer Seite hatten SA-Verbände blitzschnell die Grenze besetzt, sie begannen, Flüchtende zu kontrollieren.41 An jenem Freitagabend, 11. März, übernahmen auch in Vorarlberg die Nationalsozialisten überall Macht und Ämter.42 Einzelne Liechtensteiner bega- ben sich am ersten Abend nach Feldkirch, wo es turbulent zuging, andere verfolgten die Ereignisse am Radio bis tief in die Nacht, viele mit Bangen, manche begeistert wie jener Wirt in Schaan, wel- 31a) Ansprache des Führers, L. Vo., 17. März 1938. 32) Siehe dazu auch die Darstellungen bei Wille. S. 104 f.. 157 f.. 177 ff., 197 ff., Walk. S. 394 ff., Carl, S. 430 ff., Krebs, S. 553 ff., Goop, S. 291 ff., siehe oben Anm. 2. 
33) Interview des Verfassers mit Fürst Franz Josef II. vom 19. August 1988. 34) Otto von Habsburg. «Nicht geschossen ist auch gefehlt», in: Thomas Chorherr (flg.), 1938-Anatomie eines Jahres, Wien 1987, S. 56. - Ein ähnliches Treffen führte Otto von Habsburg schon Mitte Dezember 1937 in Vaduz durch; L.Vo., 18. Dezember 1937. Dabei ist er am 16. Dezember 1937 auch kurz nach Feldkirch übergetreten; Harald Walser, Die illegale NSDAP in Tirol und Vorarlberg 1933-1938, Wien 1983. S. 139 f. 35) Der für Liechtenstein zuständige deutsche Generalkonsul Voigt in Zürich ans Auswärtige Amt in Berlin, 5. März 1938. LLA Dokumen- tensammlung (Dok.) 1204/331 728; siehe unten Anm. 71. 36) Generalkonsul Voigt an Auswärtiges Amt, 16. März 1938, LLA Dok. 1204/331 733 f.; siehe unten Anm. 71. 37) Siehe oben Anm. 36. 38) Interview des Verfassers mit Fürst Franz Josef IL vom 19. August 1988. 39) Ebenda. 40) Aufzeichnung von der «Konferenz zur Besprechung der Frage des Schutzes der liechtensteinisch-österreichischen Grenze» beim Eidgenössischen Politischen Departement in Bern am 16. März 1938, LLARF 179/130 (22-25). 41) Am Freitagabend. 11. März 1938, besetzte zuerst der «brave FeldkircherTouringclub» die Grenze gegenüber Liechtenstein, um Flüchtende und «Devisenschieber» zu fassen; «Vorarlberger Tag- blatt» vom 16. März 1938: «Fahrt durch ein jubelndes Land». - Vgl. auch Margit Schönherr. Vorarlberg 1938. Die Eingliederung Vorarl- bergs in das Deutsche Reich 1938/39, Dornbirn 1981, S. 51. 42) Margit Schönherr. S. 46 ff. Das Bild (von der Fürsten- huldigung 1929) versam- melt die auch im März 1938 noch regierenden Staatsspitzen: Fürst Franz I. mit Fürstin Elsa, Regie- rungschef Dr. Josef Hoop (rechts), Regierungsrat und Landtagsabgeordneter Pe- ter Büchel (2. v. r.) und Landtagspräsident und zu- gleich Regierungschef- Stellvertreter (ab 1933) Pfarrer Anton Frommelt (links vorne). (Foto: A. Buck, Schaan) 1 1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.