Die Türen Als baugeschichtlich signifikante Raritäten finden wir im Haus noch original erhaltene Türen aus der Bauzeit um 1592. Vorerst konnte die Stube nur durch die Nebenstube betreten werden. Die direkte Tür von der Küche in die Stube ist ein späterer Durchbruch zur Bauetappe II. Die gleiche Feststellung gilt fürs Obergeschoss, wo vorerst über eine Leiter die kleine Kammer und nur durch diese die grosse Kammer erreicht werden konnte. Die primäre Tür von der Küche in die Nebenstube ist weitgehend erhalten geblieben dank dem Umstand, dass sie später beidseits ver- mauert und verkleidet worden ist (Abb. 8 und 12). Selbst das Türblatt, eine Brettafel mit zwei Einschubleisten an Langbändern ist noch vorhanden. Schliessmechanismen fehlen. Die Tür zeigt eine lichte Abb. 12: Nebenstube, Ostwand in Blockbau mit Tür von 1592, später aussen vorgemauert, innen verputzt; ganz rechts die später ausgebro- chene Trennmauer zur Stube. 96
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.