Stellungnahme zum Bericht über die Förderung der Kultur im Fürstentum Liechtenstein Im folgenden soll der Historische Verein dargestellt werden, seine allgemeinen Zielsetzungen, die daraus erwachsenen Tätigkeiten und deren Veränderung im Laufe der Zeit. Am Schluss steht der Versuch einer Standortbestimmung und Ausrichtung seines künftigen Wirkens. Damit wird die von der Regierung im Rahmen der Vernehmlassung von 1982 primär gestellte Frage nach der Richtigkeit und Vollständig- keit der Darstellung des Historischen Vereins im Kulturbericht beant- wortet. Im ersten Abschnitt wird auch kurz zu den Grundsätzen einer Kulturpolitik Stellung bezogen. Zu den weiteren Fragen der Regierung hinsichtlich Verteilung der Mittel und deren Zweckbestimmung wer- den keine zusätzlichen Bemerkungen gemacht. ALLGEMEINE ZIELSETZUNG Der Historische Verein hat sich bei seiner Gründung im Jahre 1901 hohe Ziele gesteckt. Er «verfolgt den Zweck, die vaterländische Geschichtskunde einschliesslich der Urgeschichte zu fördern und die Erhaltung der natürlichen und geschichtlich gewordenen liechtensteini- schen Eigenart zu pflegen.» (Satzung § 1) Die Zielsetzung umfasst nicht nur rückwärts gerichtete Forschung sondern ständige Auseinandersetzung mit der Vergangenheit unseres Landes. Die «natürlich und geschichtlich gewordene liechtensteinische Eigenart» ist immer wieder neu zu definieren. Sie zu pflegen, verlangt Stellungnahme und Standortbestimmung in der Gegenwart. Es geht 329
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.