grund, was zur Gründung zahlreicher Siedlungen an der Strasse von Brigantium nach Curia und weiter nach Süden führte. Die Villen in Nendeln und Schaanwald, Altenstadt und Feldkirch-Brederis, aber auch die Befunde von Triesen-Dorfstrasse und neuerdings jene aus dem Gemeindegebiet von Balzers scheinen davon Zeugnis zu geben. Ende des 3. Jahrhunderts wurden die Zeiten wieder unruhiger und die sogenannten Alemanneneinfälle veranlassten den Rückzug auf strate- gisch besser liegende Höhenlagen. Die Villen in der Umgebung von Feldkirch fielen diesen Überfällen zum Opfer.3 Die Datierung für die Villen von Nendeln und Schaanwald weisen ebenso auf eine Aufgabe der Gebäude gegen Ende des dritten / Anfang des vierten Jahrhunderts hin.2" Die für Balzers ergrabenen Daten scheinen nun auch anzuzeigen, das in der zur Rede stehenden Zeit der Gutenberg «reaktiviert» worden war. Gleichzeitig verschwinden - nach heutiger Kenntnis der Daten - die Spuren der römischen Besiedlung in den Tallagen. Es ist also durchaus möglich, dass auch hier im Raum von Balzers das Tal als Siedlungsraum verlassen worden war und höhergelegene, sichere Gebiete aufgesucht wurden. Wo die spätrömische Siedlung von Balzers zu suchen ist, entzieht sich im Moment noch unserer Kenntnis. Malin vermerkt ähnliche Verhältnisse wie am Gutenberg für die in römischej Zeit strategisch wichtige Fundstelle am Lutzengütle, «wo die Funde mit Münzen aus der Zeit des Kaisers Augustus einsetzen und nach einer zeitlichen Zäsur von über 250 Jahren in ungewöhnlicher Konzen- tration aus der 2. Hälfte des 3. Jahrhunderts auftreten.27 Den Rückzug in unwegsamere und strategisch günstiger gelegene Höhenlagen demonstrieren auch die frühesten Daten des Fundplatzes Schaan-KrüppeF in Liechtenstein, wie auch die auf Vorarlberger Gebiet gelegenen sogenannten Fluchtburgen (z.B. Heidenburg bei Göfis29, der Liebfrauenberg bei Rankweil3", oder Scheibenstuhl/Stellfe- der bei Nenzing31). Diese abschliessenden Gedanken können im Moment lediglich als mögliche Richtung für die Erklärung und Erfassung der Geschichte der Umgebung von Balzers in römischer Zeit angesehen werden. Zukünftige archäologische Untersuchungen werden weitere Daten zu Tage bringen, die das hier skizzierte Bild bestätigen, verändern oder falsch erscheinen lassen; auf jeden Fall jedoch werden sie unserer Vorstellung von der Geschichte dieses Gebietes mehr Klarheit ver- schaffen können. 220
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.