fende Mauer, die mehr oder weniger der Linie N 6 folgt, näher beschrieben werden: ihre ursprüngliche Ausdehnung konnte nicht erfasst werden, da sie einerseits in den östlichen Grabungsrand, d.h. unter die Strasse «Im Höfle» führt, andererseits war das westliche Mauerende durch die Aushubarbeiten stark beschädigt worden; es scheint allerdings, dass die Mauer hier abschloss und nicht weiter nach Westen verläuft. Die Mauer ist gemörtelt und ist dem harten, mit vielen z. T. sehr grossen Steinen durchsetzten Untergrund direkt aufge- setzt; sie besitzt eine Breite von ca. 60 cm und zeigt zwei Steinlagen unregelmässig gemörtelte Grundmauer. Darüber fand sich regelmässi- Abb. 21: Plan D 0122/001 ¥ + V • ¥ • ? + + + + + + + 166
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.