Erosion kommt auch in den Mörtelbruchstücken zum Ausdruck, die sich in dieser Schicht finden. Dieses kurzfristige Hochwasser (z.B. nach einem heftigen Gewitter) brachte die Mauer 45 zum Umstürzen. Die Oberkante der Schicht ist sehr unregelmässig, was auf eine nach- trägliche Erosion schliessen lässt. Die Schichten 1-3 können nur im südlichen Grabungsbereich unter- teilt werden; im nördlichen Teil bilden sie einen nicht trennbaren Schichtkomplex. Schicht 1, aus Mittel- bis Feinsand dokumentiert, zusammen mit Schicht 2, eine allmähliche Abnahme der Hydrodynamik. Schicht 2 wurde bereits in stehendem Wasser abgelagert. In Schicht 3 kann eine nochmalige - wahrscheinlich ebenfalls kurzfristige - Zunahme der Wasserenergie beobachtet werden. Während im südlichen Grabungs- bereich die Wasserzufuhr allmählich abnimmt (Schichten 1, 2) und in Schicht 3 nochmals reaktiviert wird, blieb im nordwestlichen Teil der Abb. 16: Profil 49-3, 49-4 E14 E13 E12 E11 E10 E9 E8 E 2 470 00m \ BALZERS WINKEL AREAL NIPP E-W PROFIL @-3 + 4 
0 1: 1-3 SCHICHTNUMMERN 
m Abb. 17: Profil 63-2 
N6 N5 N4 N 
S 470 60 m 1m BALZERS-WINKEL AREAL NIPP N-S PROFIL 59-3 
1-3 SCHICHTNUMMERN 150
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.