In der näheren Umgebung von Balzers sind die ursprünglich natürli- chen Bäche kanalisiert; die Bäche aus dem Elltal von Wisli (Fläscher- berg) sind ab Mels kanalisiert und der Ansrüfi-Bach fliesst ab den Unteren Steigwiesen als Kanal in Richtung Balzers. In der Alluvial- ebene östlich von Balzers stellen die kleineren Bachläufe wohl einerseits alte Seitenarme des Rheins dar und andererseits neuzeitliche Entwässerungskanäle. MALIN (1967) gibt eine Beschreibung des ursprünglichen Entwässe- rungsnetzes der Umgebung von Balzers: «Der Dorfteil Winkel ist uraltes Siedungsgebiet ... Winkel heisst Tälchen ... auch der westlich anschliessende Dorfteil Zwischenbäch ... verweist auf die Lage zwischen Gewässern . . . Das Gebiet scheint von einem breit und flach fliessenden Bach entwässert worden zu sein ... Die Balznerbäche waren noch im Mittelalter ihres Fischreichtums wegen berühmt ...» Nach der Karte von SESSELIN (1750) umfloss ein Bach aus dem Elltal die Ruine Gutenberg in westlicher Richtung; östlich des Gutenbergs ist ein weiterer Bach gezeichnet, der dem heute von Wisli kommenden Bach entsprechen könnte. Der Ansrüfi-Bach scheint erst im letzten oder diesem Jahrhundert kanalisiert worden zu sein. Abb. 15: Profil 62-2, 60-3 148
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.