einem Quadratmeter pro Minute21, geschätzt (BROGGI, 1979b, 1980a). Die Interpretation der Baustatistik bestätigt diesen Kulturland- verlust (vgl. Tab. 10). Danach hat der Gebäudebestand von 1960-1985 um 113% zugenommen, die Bevölkerung ihrerseits aber «nur» um rund 60 Prozent. FRICK H. (1985) hat die Gebäudezunahme von 1970—80 mit ihren Konsequenzen für den Bodenbedarf näher Tab. 9: Baustatistik (erteilte Baubewilligungen pro Jahr, seit 1962) Bauvolumen Kostenvoranschlag Index Jahr Anzahl in m' in 1000 sFr. von 
Total m' 1962 
* 316 433 38 200,0 
100 1963 309 562 37 900.0 98 1964 270 694 29 700,0 
86 1965 
* 320 128 36 100.0 
101 1966 
* 322 372 37 500,0 
102 1967 
* 369 189 47 500.0 
117 1968 
* 407 515 50 100,0 
129 1969 
> * 415 867 49 200.0 131 1970 460 669 64 500.0 146 1971 471 703 93 000,0 
149 1972 516 474 103 400,0 163 1973 
* 796 009 181 200,0 
252 1974 
* 421 607 
86 498 1 133 1975 205 
290 437 64 802.4 92 1976 265 
286 587 61 882,5 91 1977 277 395 885 107 993.1 
125 1978 286 
442 640 102 990,3 
140 1979 377 613 316 1980 338 554 188 
120 969.6 175 1981 396 
547 884 178 922,9 173 1982 317 333 981 89 360,5 106 1983 377 
382 727 138 278,3 
121 1984 354 411 088 134 230,5 
130 1985 392 575 941 158 968.8 
182 1986 499 479 550 164 317,0 152 * = Keine Angaben vorliegend "ab. 10: Siedlungstätigkeit Neubauten 1960-1985 Siedlungstätigkeit Neubauten i960 1970 1980 1985 Wohnbauten total 3159 4632 6044 
6729 davon EFH 1317 2293 3726 4152 MFH und andere Gebäude 1842 2339 2318 
2577 Zunahme in % seit 1960 47% 91% 113 % Quellen: Baustatistik. Stat. Jb. FL 1986 97
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.