- 852 - Feldkirch4 in den Walgau5 und verbrannten Nüziders6 und trieben hinweg wohl hundert Haupt Rinder. Danach am nächsten Tag Andreä (1. Dezember) zogen die Feldkircher4 wieder in den Walgau5 und belagerten Blumenegg7, die Burg und wurde vereinbart, dass sie davon zogen. Danach am nächsten Tag nach St. Thomas Tag (22. Dezember) nahmen die von Feldkirch4 Blumenegg ein7.» Druck: G. Winkler, S.34, 35. 1 Hans von Lupfen, Landgraf von Stühlingen. 2 Hartmann von Werdenberg-Sargans-Vaduz, Bischof, 11416. 3 Hugo von Werdenberg-Sargans, t etwa 1422. 4 Feldkirch, Vorarlberg. 5 Walgau = Herrschaft Sonnenberg Bischof Hartmanns. 6 Burg Nüziders, Hauptburg Hartmanns, von ihm später Sonnenberg genannt. 7 Burg Blumenegg in Thüringerberg, Vorarlberg. 654. Aus der Chronik des Ulrich Tränkli von Feldkirch vor 1413. fol. 110 b: «Desselben Jahrs (1405) an dem nechsten tag nach Sanct Mathias tag (25. November), zugendt die von Veldtkürch1 in den Bregentzer- waldt2 Vnd nammen Graff Wilhelms von Bregentz3thal4 ein, Vnd ver- / branten dass Dorff zue Hardt5 mit einanderen.» Reutlinger S. 167: «Desselben Jars an S. Michlsaubendt verbrandten die Walgöwer6 die nachgeschribnen Vöstinen: Jagberg7, Blumenegkh8, Ram- schwag9 unnd die Vöste zu Bürs10. Item desselben Jars verbrannten die ab dem Eschnerberg11 die bürg Schellenberg12.» fol. 111 b (Stuttgart): «Desselbigen Jahrs an Sanct Michaels tag verbranten die / Walgewer6 dise nachgeschriben Vestin, Jachberg7, Blumneckh8, Ramenschwag9 Vnd die Vestin zu Burg10. Desselben Jahrs / verbranten die ab dem Eschnerberg11 die Burg Schellenberg12.»
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.