- 828 - seligen Sohn von Wolfurt6. Zu weiterer Sicherheit verpfändet er der Stadt ihre Steuer von 40 Mark Silbers, sein Pfand von Österreich sowie den Zehent in Villingen3 
und den von Klengen in dem Brigental7, sein Pfand von denen von Tierberg8. Die Bürgen sind verpflichtet nach Mahnung innerhalb acht Tagen in Villingen3 
entweder persönlich oder mit zwei ehrbaren Knechten und Rossen Geiselschaft zu leisten. Original im Stadtarchiv Villingen F7 n. 267. - Pergament 56,3 cm x 59,3, Plica 4 cm. - Initiale über 19 Zeilen, sorgfältig. - Verlängerte Schrift in der ersten Zeile. - Es hängen an Pergamentstreifen fünf Siegel: 1. (Johann v. Lupfen) rund, 2,8 cm, grau- schwarz, schiefgestellter Spitzovalschild mit Schwanenrumpf, darüber Helm und Helmzier bis ins Schriftband undeutlich, Umschrift zerdrückt. 2. (Rosnegg) rund, 3,3 cm grün- schwarz, Vierpass, Schild mit Querbalken undeutlich, darunter männliche Gestalt, Umschrift verwischt. - 3. (Konrad v. Lupfen) rund, 3 cm, grauschwarz, undeutlicher Schild, Helm mit hoher Helmzier, Umschrift: verwischt: S' CVNRADI ..LVPF 
- 4. (Konrad von Schellenberg) an Pergamentstreifen der «Cunrat von Schellenberg» bezeichnet ist, rund, 2,8 cm, dunkelbraungrün, abgewetzt, Spitzovalschild mit zwei Querbalken (Schildhaupt und Spitze), Umschrift: S' CVNR..DE SCHELLE - 
5. (Wol- furt) rund, 3,2 cm, graugrün, verwischt, Schild mit Schrägteilung, Umschrift: WOL 
- Rückseite: «Versatzung brief Graff Johansen von Lupffen der Steur vnd Zehendten» (16. Jahrh.); «Lit.F.» (18. Jahrh.); «Stadtarch.» und «1409» (19. Jahrh.); «Ld. 14» «7» (rot, 19. Jahrh.). 1 Lupfen, Burg bei Stühlingen. 2 Stühlingen nö. Waldshut BW. 3 Villingen BW. 4 Rosenegg in Rielasingen bei Singen. 5 Konrad von Schellenberg-Hüfingen. 6 Wolfurt, Vorarlberg. 7 Klengen, Brigachtal, s. von Villingen. 8 Tierberg, Burg bei Lautlingen, Stadt Albstadt. 635. Konstanz, 1409 August 29. Eberhard, Graf zu Nellenburg2 Landgraf im Hegau entscheidet ab ein von der Gesellschaft St. Georgenschild bestellter Obmann eines Schiedsgerichtes für die beiden Parteien Heinrich von Ellerbach3, Lienhart von Jungingen4, Ulrich von Ems5 und Truchsess von Diessenhofen6 genannt Molle einerseits und Hans
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.