- 810 - 618. Heidelberg', 1404 September 5. König Ruprecht2 erneuert («Contzen von Schellemberg»3) die Frei- heit, in Hüfingen4 Stock und Galgen aufzurichten. Original im Fürstlich Fürslenbergischen Archiv Donaueschingen, derzeit nicht greifbar. - Pergament mit Majestätssiegel. Regest: Fürstenbergisches Urkundenbuch Bd. 6 n. 26 S. 50.-. 1 Heidelberg BW. 2 Ruprecht, König, 1401-1410. 3 Konrad von Schellenberg-Hüfingen, Benzen Sohn. 4 Hüfingen s. von Donauesclüngen BW. 619. 1404 September 20. Heinrich von Schellenberg1 und Johann von Schellen berg2, Ritter, sein lieber Vetter («Hainrich von Schellenberg vnd Johanns von Schel- lenberg Ritter) verkaufen als Vögte der Kinder des verstorbenen Konrad von Prassberg3 dem Kunz Mangolt das Gütlein zem Henssler gelegen beim Herfatz4 mit aller Zubehör um 7 Pfund Heller. Sollte Federspiel auf dem Gütlein sein oder in Zukunft darauf kommen, bleibt dies dem Verkäufer. Holz soll der Käufer auf dem Gut nicht schlagen ausser Zimmerholz und Dachholz; Er soll einen Scheffel Haber Wangner Mass, 1 Pfund Pfennig Konstanzer und 4 Hühner als Zins entrichten sowie jährlich je einen Mahder, Heuer und Schnitter bestel- len. Es siegeln die Verkäufer. Abschrift des späten 16. Jahrhunderts im Stadtarchiv Wangen Abt. 111b Prassberg 21. - Papierbogen, 2'h Seiten beschrieben, 33,1 cm lang X 22,8, Ii. Rand 8 cm frei. - Rückseite: «Hansen Tinsers 
Kauffbrief» (17. Jahrh.). 1 Heinrich V. von Schellenberg-Lautrach-Wagegg. 2 Hans IV. von Schellenberg-Lautrach-Wagegg, sein Neffe f]409. 3 Prassberg, Burg bei Leupolz, Stadt Wangen BW. 4 Herfatz, Stadt Wangen BW.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.