schaftlichen Leiter des Projekts, Herrn Professor Dr. Hans Stricker, den betroffenen Dienststellen der Landesverwaltung und dem Vereins- vorsitzenden wurde einvernehmlich eine entsprechende Regelung ge- troffen. Für das Liechtensteinische Namenbuch stand 1986 ein Kredit von Fr. 190000.— zur Verfügung. In administrativer und organisatorischer Hinsicht erfolgte im Berichtsjahr neben der erwähnten Regelung zwi- schen Träger, Landesverwaltung und Projektleitung ein Ausbau der EDV-Anlage und der Bezug neuer Büroräume im Postgebäude Trie- sen. Die dauernd beim Namenbuch beschäftigten Mitarbeiter wurden von der Regierung in ein festes längerfristiges Anstellungsverhältnis genommen. Die Feldaufnahmen konnten weit vorangetrieben werden. Alle Gemei- den des Landes stehen in Bearbeitung, einige sind bereits fertig bear- beitet. Die Archivarbeit, d.h. die Sammlung von Namenbelegen in archivalischen Quellen, konnte nicht weitergeführt werden, da keine geeignete Arbeitskraft zur Verfügung stand. Eine erste Flurnamen- karte samt Begleitheft konnte für die Gemeinde Triesen publiziert werden. Das Werk wurde am 18. Dezember 1986 im Rahmen einer kleinen Feier in der alten Sennerei in Triesen vorgestellt und der Öffentlichkeit übergeben. Mit den von der Regierung am 22. April 1986 genehmigten «Weisun- gen für die Erhebung und Schreibweise der Lokalnamen im Fürsten- tum Liechtenstein» konnte die bis anhin offene Nomenklaturfrage geklärt werden. Die Weisungen, entstanden in engem Kontakt mit Gewährsleuten und den Kulturkommissionen der Gemeinden, wurden in einer kleinen Broschüre veröffentlicht und allen zuständigen Instan- zen in Land und Gemeinden zugestellt. Damit liegen nun Schreibungs- richtlinien vor, die nicht nur behördlich genehmigt, sondern auch in der Öffentlichkeit breit abgestützt sind. LIECHTENSTEINISCHES URKUNDENBUCH Band 5 des Urkundenbuches, der die Quellen in den deutschen Archi- ven erfasst, konnte weitgehend abgeschlossen werden. Lediglich Per- sonen- und Sachregister stehen noch aus. Dem Bearbeiter dieses 403
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.