SAMMLUNGEN DES VEREINS Seit seiner Gründung hat der Historische Verein ein umfangreiches Sammelgut zusammengetragen. Die Sammlungen umfassen neben der Vereinsbibliothek, bestehend aus einer historisch-landeskundlichen Fachbibliothek und einem grossen Tauschschriftenbestand, vor allem für das Landesmuseum bestimmte Objekte. Dieses Sammlungsgut aus dem Bereich der Geschichte, Volkskunde und Archäologie soll gemäss Museumsstatut im Rahmen einer Vereinbarung dem Landesmuseum als Dauerleihgabe übergeben werden. Das Landesmuseum betreut und verwaltet diese Sammlungen seit seiner Errichtung. Die vorgesehene Vereinbarung ist bis heute nicht abgeschlossen worden. Die Bereini- gung der Eigentums- und Besitzverhältnisse, insbesondere die inven- tarmässige Erfassung und Zuordnung der einzelnen Objekte, erwies sich als eine komplizierte und schwierige Angelegenheit. Der Vereins- vorstand befasste sich im Berichtsjahr wie der Stiftungsrat des Landes- museums erneut eingehend mit diesem Fragenkreis. Eine entspre- chende Vereinbarung sollte in nächster Zeit getroffen werden können. Ein Teil des erwähnten Sammlungsgutes war durch den Wasserein- bruch vom 9. Juni 1985 in die Luftschutzräume des Liechtensteinischen Gymnasiums betroffen und schwer beschädigt worden. Für die vom Landesmuseum betreuten Bestände machte dieses selbst Schadener- satzansprüche geltend. Der Historische Verein stellte lediglich Ent- schädigungsanspruch für den ihm direkt entstandenen Verlust an Ver- lagspublikationen. Die rechtliche Interessenvertretung gegenüber der Versicherung übernahm wie auch für die anderen geschädigten Institu- tionen das Land Liechtenstein. Mit einem vom Land gewährten Vorschuss auf die zu erwartenden Versicherungsleistungen wurden verschiedene Massnahmen zur Kon- servierung, Restaurierung und Inventarisierung des beschädigten Sammlungsgutes getroffen. Es wurde ein eigenes Restaurierungslabor in den Depoträumen in Triesen eingerichtet und mit einem Restaurator besetzt. Frau lic. phil. Eva Helferich und eine weitere wissenschaftliche Fach- kraft waren mit der Identifikation und Neukatalogisierung der beschä- digten Objekte beschäftigt. Für die Unterbringung der Handbibliothek, des Tauschschriftenbe- standes und der Verlagspublikationen des Historischen Vereins konnte eine provisorische Lösung gefunden werden. Der 2. Stock des Verwe- 399
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.