ANMERKUNGEN 1) Josef Ospclt, Sammlung liechtensteinischer Orts- und Flurnamen, in: Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein 11, 1911, S. 59. 2) 
Ebenda. S. 59. 3) Ebenda, 
S. 59. 4) Albert Schädler. Regcsten zu meiner Sammlung liechtensteinischer Urkunden (1395-1859), in: Jahrbuch 7. 1907, S. 118, Nr. 67. Weitere Belege verdanke ich einer freundlichen Mitteilung von Herrn Roman Banzer vom Liechtensteiner Namenbuch: «Jodaböchel» in Gamprin/Bcndcrn. «Jodamedcr» in Eschen, «Jodagass» in Schaan, «Jodagrcber» in Schaan und (etymologisch nicht gesichert) «Jödi» in Planken. Vgl. auch Lorenz Jchlc. Flurnamen der Gemeinde Schaan. Beglcithcft. Schaan 1987, S. 34—35 («Jodagass», «Jodagreber»). 5) Karl Heinz Burmeistcr. Kulturgeschichte der Stadt Fcldkirch bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts (= Geschichte der Stadt Fcldkirch. hg. v. Karlheinz Albrecht. Bd.2). Sigmaringen 1985, S. 47-50. 6) Reinhold Röhricht. Deutsche Pilgerreisen nach dem Heiligen Land. Innsbruck 1900, S. 104, 236, 242. 7) Georg Malin, Liechtensteinisches Urkundenbuch. I. Teil, Band 4, S. 352. 8) Es handelt sich nicht, wie Dr. Bilgeri meint, um einen «grimmigen Witz», sondern ganz sachlich um die Überführung von Toten. Sie war bei Juden schon deswegen häufiger, weil sie nicht auf jedem Friedhof bestattet werden konnten. 9) Vgl. dazu Otto Stobbe, Die Juden in Deutschland während des Mittelalters, Braun- schweig 1866. S. 42 sowie Anmerkung dazu auf S. 217. 10) Vgl. dazu Aron Tänzer, Die Geschichte der Juden in Hohenems. Meran 1905 (Reprint Bregenz 1982). S. 29 ff. 11) Tiroler Landesarchiv Innsbruck. Buch Walgau, Bd. 14. Bl. 46r. 12) Johann Baptist Büchel, Auszüge aus Protokollen des Hofgerichts der Grafschaften Vaduz aus der Zeit der Hohenemser Grafen, in: Jahrbuch 38. 1938, S. 107-149 (hier S. 147). 13) Vörarlberger Landesarchiv Bregenz (künftig abgekürzt VLA). Hds. u. Cod., Reichsgrafschaft Hohenems 345. sub dato 28. November 1646. 14) VLA, HoA 158. 37. 15) Büchel (wie Anm. 12), S. 147. 16) Benedikt Bilgeri, Geschichte Vorarlbergs, Bd. 3, Wien / Köln / Graz 1977. S. 332. 17) VLA. HoA 148,2, sub dato 24. März 1727. 18) Als ein Hinweis unter vielen sei genannt Joseph Ospelt, Zwei Landschafts-Rechnun- gen aus dem 18. Jahrhundert, in: Jahrbuch 45, 1945, S. 21 und S. 25. 19) VLA, HoA 148,1. 20) VLA, Hds. u. Cod., Landgericht Rankweil 3, sub dato 17. September 1714, S.Oktober 1714, 26. November 1714, 27. November 1719 u.ö. 342
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.