zugunsten eines gesteigerten Anbaues von Kartoffeln und Getreide) und andererseits durch die Ausdehnung der Anbauflächen gewährlei- stet werden. Unter diesen Voraussetzungen wurde errechnet, wie gross die offene Ackerfläche bzw. die Fruchtfolgefläche63 für eine vollstän- dige Eigenversorgung sein muss. In Liechtenstein ist mangels gesicherter Arealstatistik eine Übersicht über den Bestand an landwirtschaftlicher Nutzfläche, Fruchtfolgeflä- chen und offenem Ackerland schwierig zu geben. Offizielle Angaben über Fruchtfolgeflächen liegen keine vor. Wohl einigermassen verläss- Abb. 131: Ernährungsplanung für Notzeiten - Zusammenhang zwi- schen Kalorienversorgung (Rationierung), Eigenproduktion und Vor- ratshaltung HH Importe1» k cal je Kopf und Tag 
Eigen- produktion 
Mehranbau 2ü2 
Vorräte 1000 o 1 
/2 A ~ /2 /3 /4 Jahre Friedenswirtschaft / Krisenwirbcteft D Inkl. Futtermittel bzw. aus Importfutter im Inland erzeugte Wahrungsmittel Quelle: Planungsamt des Kantons St. Gallen, 1985 279
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.