bildauswertung ein Zeitraum von 22 Jahren zu Verfügung. An wesent- lichen Aussagen bezüglich Veränderungen ist festzuhalten: Die Aus- wertung der Landeskarten erlaubte als einzige Veränderungen die je- weiligen neuen Bauten im Freiraum festzustellen. Ansonsten ist zwi- schen den Landeskarten M. 1:10 000 1967-79. Blätter «Balzers», keine einzige Veränderung im Untersuchungsgebiet festzustellen. Diese baulichen Veränderungen umfassten den südlichsten Bereich im «Forst», wo ein Sport- und Freizeitzentrum mit einer regional bedeut- samen Freizeitanlage mit Spielgeräten, einer Kneippanlage, einem Fitnessparcours sowie einem Tennis-Freigelände mit Clubhaus gebaut wurde. Nach 1979 kommen noch eine Tennishalle und ein Aussiedler- hof dazu. Folgende qualitative Veränderungen sind aufgrund der terrestrischen Auswertungen zusätzlich für das Erhebungsgebiet festzuhalten: - Im südöstlichen Bereich sind die einst innig verzahnten Waldwiesen- kompartimente mangels landwirtschaftlicher Nutzung verwaldet. Der einst lange Waldsaum hat sich wesentlich verkürzt. - Das im Hangfussbereich, unter dem Steinbruch, entspringende naturnahe Bächlein wurde ohne Notwendigkeit auf ca. 300 m in Beton-Wildbachschalen gelegt. Unterhalb der Langgasse wird die- sem Bächlein Wasser (für den Bauernhof?) entnommen, sodass der Unterlauf zeitweilig trocken liegt. - Einzelne Stufenraine und Geländeunebenheiten im Rüfeschuttbe- reich wurden durch Schüttungen eingeebnet. - Im nördlichen Randbereich wurde die beidseits von markanten Trockenmauern und Gehölzen geprägte Langgasse aufgebrochen, der Strassenquerschnitt verdoppelt und zu einer zweifelsohne über- dimensionierten Quartierstrasse ausgebaut. - 1986 wurde im Hangfussbereich entlang der Landstrasse, im bisher ausschliesslich als Grünland genutzten Gebiet, erstmals Ackerbau in Form von Silomaisanbau betrieben. - Teile der einst geschlossenen Heckenpartien lösen sich durch den Einfluss zunehmender, längerer Viehbeweidung allmählich auf. - Unterhalb des Steinbruchareals, im Übergangsbereich Wald-Land- wirtschaft, wurde durch die Gemeinde im Jahre 1985 eine Tümpel- anlage erstellt. Abb. 103, Seite 210: Luftbildausschnitt Bofel-Triesen 211
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.