gehende Gerinne ist zugeschüttet. Eine leichte Kuppe des Zufahrtswe- ges lässt erahnen, dass hier einst eine Brücke stand. Tatsächlich sieht man an der Südseite dieser kleinen Rundung das Bogengewölbe einer Brücke (vgl. Abb. 101). Die Gemeinde Balzers liess dieses sicher jahrhundertealte Brückchen auf Anregung 1985 freilegen. Das Bett des Mühlbaches (oder noch Altbaches?) war hier 6 m breit und das Bau- werk mehr als 2 m hoch. Mit dieser Ausgrabung wird die urkundliche Aussage, dass 1768 der damalige Sarganser Landvogt Göldlin von Tiefenau nach einem Besuch seines Kollegen auf Schloss Vaduz im Mühlbach ertrunken ist (vgl. DIEBOLDER, 1932), erst so richtig verständlich (vgl. Abb. 102). 208
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.