STEHENDES GEWASSER Die Fläche der stehenden Gewässer im Talraum beträgt lediglich 8,7 ha, wovon die Wasserflächen im «Heilos»-Gebiet bereits rund 50% ausmachen. Die meisten, nämlich 83% der stehenden Gewässer, wurden künstlich, u.a. aus Gründen der Energiegewinnung (15%), Wildbachverbauung (41%) oder des Naturschutzes (15%), errichtet (vgl. Abb. 82). Immerhin 1/5 der Wasseroberflächen sind verlandet. Dies ist durch die Tatsache bedingt, dass viele Weiher nur geringe Tiefen aufweisen. Die Eutrophierung wurde nach dem Erscheinungsbild der Gewässer beur- teilt. Dabei wurden rund 40% als mittelmässig eutrophiert eingestuft. Abb. 84: Beispiel einer Situationsskizze eines stehenden Gewässers (Heilos, Triesen) Quelle: BROGGI (1985) 181
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.