Im Gegensatz zu den Berglagen pendelt sich allerdings in den Tallagen der Hasenbestand nicht mehr auf das frühere, sondern auf ein wesent- lich tieferes Niveau ein. Die kontinuierliche Abnahme der Hasenab- schüsse ist auf den starken Landschaftswandel zurückzuführen. Der Hasenbestand kann von Jahr zu Jahr durch viele Faktoren, vor allem die Witterung, stärkeren Schwankungen unterworfen sein. Ver- schiedene Autoren weisen diesen Zusammenhang zwischen den Wet- terfaktoren und den Hasenbeständen nach (z.B. ANDERSEN in HUBER, 1973). In Anlehnung an die für das Fürstentum Liechtenstein auch geogra- phisch relevante Untersuchung in Graubünden, wurden vereinfachend Abb. 59: Hasenabschüsse 1925-1985 und Witterungseinflüsse im Tal- gebiet Abschüsse Niederschlag in mm (4.5,8,9) 
a Temperatur- V ^ mittel Monate (3,4,6,0) Temperatur in der Periode 1925 30 35 40 45 50 55 60 65 70 15 60 65 Quelle: Jagdstatistik in Forstl. Rechenschaftsberichten und Klimadaten FL 132
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.