des. Grosses, symmetrisches Akanthusornament. Wappen: in Silber ein aufrechtes, spiralig gewundenes schwarzes Steinbockhorn. Helmzier: auf Helmwulst fünf Straussenfedern, belegt mit dem Schildbild. Belege: 1597-1605. Abb.: Originalabdruck an Urk. v. 1605 I. 7. (GA P U 6). Wolfgang Jonas (t nach 1614) Emsischer Rat und Vogt der Herrschaft Neuenburg am Rhein. Das Adelsge- schlecht aus Götzis wurde 1541 in den rittermässigen Adelsstand erhoben.34 65 Einziges Siegel Rund, 34 mm. - Wachs, rot, dunkelbraun (in Holzkapsel). Umschrift: WOLFGANGVS • IONAS Das Umschriftband beginnt und endet mit wehenden Enden zu beiden Seiten der Helmzier des Vollwappens. Sein Renaissanceschild reicht bis an den Laubkranz des Siegels. Blattranken mit gezaddelten Blattspitzen füllen den Raum zwischen Wappen und Schriftband. Wappen: in Gold schreitender schwarzer Gemsbock auf Dreiberg. Helmzier: Schildfigur wachsend. Belege: 1599-1614. Abb.: Originalabdruck an Urk. v. 1599 IV. 7. (GA S Nr. 14). Zacharias Furtenbach von Schregenberg Hauptmann und hohenemsischer Rat. Zwischen 1631 und 1664 wiederholt Landvogt in Vaduz. Das Feldkircher Adelsgeschlecht erhielt 1618 von Kaiser Matthias die Rotwachsfreiheit." 66 Erstes Siegel Rund, 34 mm. - Wachs, rot (in Holzkapsel). Umschrift: * ZACC • FORTEMBACH • VON * SCHREGENBERG • CAP • VB Vollwappensiegel: Auf dem Schild in Blau ein schräger silberner Fluss. Auf dem Spangenhelm über der Helmkrone ein offener blauer Flug mit schmalen Federn. Schmalblättriger Akanthus füllt das Siegelfeld aus. Ein Schmuckrand läuft um das Siegel. Abb.: Originalabdruck an Urk. v. 1634 XI. 11. (LLA U 21). 67 Zweites Siegel Rund, 32 mm. - Wachs, rot (in Holzkapsel). Umschrift: • ZACHARIAS • FVRTENBACH • VON • SCHREGENBERG • HOPTMAN (...) 34 Ulmer, S. 708 ff. 35 Ulmer, S. 771; Kaiser/Büchel, S. 495. 94
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.