— 758 — mit aller Zubehör, fürstenbergisches Lehen, seiner Schwester Frau Guta von Blumberg2, Benzen von Schellenberg* («Bentzen von Schel- lenberg») Hausfrau und allen ihren ehelichen Kindern vermachte und zwar mit der Bedingung, falls er, Burkard keine ehelichen Erben hinterliesse, Hüfingen1 an seine Schwester fallen solle; Graf Heinrich belehnt auf Bitten Burkards Guta und deren Kinder mit Hüfingen1 nach dem Wortlaut der Lehenurkunde Burkards. Dieser kann sein Vermächtnis widerrufen. Es siegeln Graf Heinrich und Burkard von Blumenberg2. Ab sc hr ifl des 17. Jahrhunderts im Fürstlich Fürstenbergischen Archiv Donau- eschingen Abteilung Jurisdiclionalia P. Vol.1, Fasc. lh (Belege des Schellenbergischen Stammbaums).- Sechs Papier-Folioseiten 31.4 cm langy.19.9, Ii. etwa 5.5 cmfrei- Ab schrift und Re ge st des 17. Jahrhunderts beiliegend. Regest: Fürstenbergisches Urkundenbuch Bd. 2 n. 492 S. 319. Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch 1908 S. 15. 1 Fürstenberg bei Donaueschingen B W. 2 Blumenberg s. von Hüfingen B W. 3 Hüfingen bei Donaueschingen B W. 4 Benz I. von Schellenberg-Kisslegg, Gründer der schellenbergischen Herr- schaft Hüfingen. 5 75. Hüfingen,11382 Juli 17. Frau Guta («Güt») von Blumenberg,2 Konrads Tochter von Blumenberg,2 Gemahlin des Bert hold von Schellenberg3 («Berhtold von Schel- lenberg») und ihr Sohn Bert hold von Sc helle nb er g* {<.< Berhtold
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.