— 754 — auch nach Büchel (Geschichte der Herren von Schellenberg JBL 1907 S. 65) ist Heinrich von Schellenberg-Laiurach «bald nach 1377», seinem letzten Vorkommen gestorben. Dann erst kommen Hans II. oder Hans III. in Frage. Regest: Büchel, Regesten zur Geschichte der Herren von Schellenberg, JBL n. 343 (nach Vochezer, Geschichte des Hauses Waldburg Bd. I. S. 384). Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg JBL 1908 S. 38 (Marquard I. irrig als genannt angegeben). 1 Marquard IL von Schellenberg-Kisslegg der Altere. Büchel hält ihn für Marquard III., aber nach ihm selbst ist dies der «Älteste» (Regesten n. 296 S. 360 Anm. 7). 2 Sumerau = Summerau in Neukirch ö. von Friedrichshafen B W. 3 Leupolz Stadt Wangen BW. 4 Ravensburg BW. 5 Tölzer III. von Schellenberg-Kisslegg, Sohn Marquards L, f 1427. 6 Waldburg osö. von Ravensburg. 7 Königsegg Burg Gde. Guggenhausen nw. von Ravensburg. 8 Lautrach LK Memmingen Schwaben B. 9 Ebersberg osö. von Teltnang. 10 Wohl Hans II. von Schellenberg-Lautrach, Heinrichs III. Neffe, nicht Sohn wie bei Büchel, Jahrbuch 1907 S. 65 und Tafel auf S. 63. dereine Urkunde von 1381 zitiert, in der aber der Vater Ulrich genannt wird (Li U1/5 n. 293). 571. 1379 September 1. Dietz Berhtolde Stadtammann zu Leutkirch1 verkündet, dass er zu Leutkirch1 vor dem Rat zu Gericht sass am Tage der Urkunde, als Kunz der Huber von Matzenweiler,1 Bürger zu Leutkirch und Clar Wältzin seine Ehefrau mit ihrem vom Gericht bestimmten Fürsprecher Benz dem Stosser, Bürger zu Leutkirch1 durch des Stadtammanns Hand dem edeln und wackeren Märk von Schellenberg1 zu Kisslegg dem Alteren das liegende Gut zu Matzenweiler,2 das man nennt Stollen Gut samt aller Zubehör aufgegeben habe und zwar ohne jede Zinsbelastung und Anweisung, wofür das Gut Speltengut in Matzenweiler2 Sicherung sein soll. Urkunden, die das Gut belasten, sollen kraftlos sein. Beschädigte Siegel, Pergament und Schrift sollen Märk von Schellenberg1 keinen Schaden bringen. Es siegell der Stadtammann und Ulrich Berhtolde, Bürger zu Leutkirch.1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.