567. 1375-1390 Graf Rudolf von Montfort zu Feldkirch und Graf Heinrich2 von Werdenberg-Sargans zu Vaduz1 verleihen dem Paganus und seinem Sohn Marcus beide wohnhaft in Chiavenna* freies Geleite auf die kommenden fünf Jahre. «Forma salui conductus» In nomine domini Amen. Noverint, quos nosse fuerit oportunum Quod nos R(udolfus)1 comes / de etc. dominus in Veitkirch et H(einricus)2 comes de etc. dominus In Vadutz3 matura / deliberacione prehabita in omnibus et singulis territoriis terris et districtibus nobis / et utrique nostrorum subjectis pronobis et omnibus nostris prescriptis dominiis perti- nentibus / Aliisque nostris familiaribus sociis et amicis provido et discreto viro Pagano / de etc. et marco eius filio Ciavenne habitantibus Eorumque heredibus item ipsorum / et cuiuslibet eorum personis bonis et rebus quibuscunque nominibus censeantur / Plenum firmum et securum conduc- tum dedimus exhibuimus et prestavimus / Ac denuo exhibemus et prestamus presencium per tenorem fideliter bona fide / presentibus ad spacium quinque Annorum proximo futurorum a data presencium / comparandorum in firmo et valido robore permanserit In quorum omnium et / singulorum evidens testimonium Sigilla nostra Comitum predictorum de / nostra certa scientia et Mandato pro nobis et nostris heredibus presentibus / tergotenus sunt appensa. Datum etc. Übersetzung Muster für freies Geleit Im Namen des Herrn Amen. Es sollen jene wissen, denen das Wissen erwünscht ist, dass wir R(udolf)1 Graf von etc. Herr zu Feldkirch und H(einrich)2Grafvon etc. Herr zu Vaduz3 nach vorheriger reiflicher Überlegung in allen und jeden Gebieten, Ländern und Bereichen, die uns und jedem von uns beiden Untertan sind, für uns und für alle Angehörigen aller unserer vorgeschriebenen Herrschaften und für unsere anderen Leute, Bundesgenossen und Freunde. Dem klugen und vornehmen Mann Paganus von etc. und Marcus seinem Sohn, wohnhaft in Chiavenna und ihren
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.