— 736 — Eintrag im Erzbischöflichen Archiv Freiburg i.B. Ha 81 fol. 20 b. - Papierblatt 39,4 cm lang*. 28,8, Ii. Rand 7.1 cm., re. innerer Rand8,1 cm. Überschrift der Seite (rot): «Decanatus friesenhouen», darunter (rot): «Kisleggcell», darunter (rot): «Vicaria». Jede Zeile mit roter Verzierung der Anfangsbuchstaben eingeleitet. - Handschrift in graugelbem, mit Ornamenten geziertem Schweinsleder über dem Holzdeckel mit zwei Messingschliessen. Riemen fehlen. Aussen und auf Papiermarke «Ha 81» bezeichnet, Rücken auf Marke «81» und gross «A» bezeichnet, darunter «Lib. Taxat. 1353», darunter «Lib. Marcar. ca. 1370/1» (19. Jahrh.). Enthält 317 Blätter. Druck: Dekan Haid. Freiburger Diöcesanarchiv Bd. 5 (1870) S. 16. R egest: Büchel, Regesien zur Geschichte der Herren von Schellenberg, JBL 1901 n. 166 S. 223 (nach Baumann, Geschichte des Allgäus Bd. 11. S. 443). Erwähnt: Büchel, Geschichte der Herren von Schellenberg. JBL 1908 S. 11. 1 Kisslegg nnö. von Wangen B W. 2 Marquard 1. von Schellenberg-Kisslegg. Tölzers 1. Sohn. 552. 1353 «Alidorf.1 conferunt dicti de Schellenberg.2 Soluit . cc et xvi / schoffel spelte et centum et vii schoffel auene mensure in Rauen / spurg3 Item vi lib. constanciensium, Vicarius nihil habet nisi suas oblaciones / que estimantur ad XV. libras constancienses, Domicilia ibidem sunt C et L Distat ad VI. miliaria.» Übersetzung Aulendorf1 besetzten die Soge nannten von Schellenberg2. Es liefert 216 Scheffel Spelz und 108 Scheffel Haber Ravensburger3 Mass. Dann 6 Pfund Konstanzer. Der Vikar hat nichts ausser seine Opfer, die geschätzt werden auf 15 Pfund Konstanzer. Wohnhäuser sind dort 150. Es ist an die 6 Meilen entfernt. Eintrag im Erzbischöflichen Archiv Freiburg i.B. Ha 81 fol. 
50. - Papier 39,3 cm lang x 28.6. Ii. Rand 6.5 cm frei, re. Rand 9 cm frei. - Oben und beiderseits liniert. - Über die Handschrift s. oben. Druck: Haid, Liber taxationis Freiburger Diöcesanarchiv Bd. 5 (1870) S. 50. 1 Aulendorf BW. 2 Nach der Bezeichnung nicht die Schellenberger von Kisslegg. 3 Ravensburg BW.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.