— 714 — Osenberg» (Blei, 19. Jahrh.); «1308» (19. Jahrh.). Siegel der Stadt fehlt samt Streifen, zwei Löcher in der Plica. Rückseite: «Simunt von enndingen hat vbergeben dem eldlen burckhart Herrn von vsenberg Sin Hof vnd Gvtere zu enndingen» (16. Jahrh.); «Nro 2», «Gn>,«1308»(77. Jahrh.). Druck: Die Urkunden des Heiliggeistsspitals Bd. II n. 66; Hefele Bd. III n. 145 S. 107. 1 Endingen am Kaiserstuhl Baden- W. 2 Königschaßhausen Stadt Endingen. 3 Wöllingen abgegangen bei WyhlLandkreis Emmendingen Baden- W. 4 Forchheim Landkreis Emmendingen. 5 Riegel am Kaiserstuhl Baden- W. 6 Üsenberg abgegangene Burg bei Breisach am Rhein. 7 Hugo von Werdenberg-Sargans, Hartmanns I. Sohn, Bruder Rudolfs II. 8 Blumberg s. von Donaueschingen BW. 9 Schwarzenberg abgegangene Burg bei Waldkirch am Rhein. 529. Ravensburg'1309 Januar 26. Ofmye2 Gräfin von Werdenberg, Witwe des Grafen Hugo von Werden- berg,1 Graf Hug4 und Graf Albrecht5 ihre Söhne verkaufen dem Gotteshaus des Spitals zu Ravensburg' das Gut zu Wannhusf das Gut zu Rorgimos,1 das Gut zu Wolgarswiller* mit aller Zubehör (Pertinenzformel) um 51'A Mark lötigen Silbers Konstanzer Gewicht, die sie von den Pjlegern und Meistern des Spitals, Konrad dem Wolfegger und C. dem Fryen. empfangen haben. Zeugen waren Herr R. von Rorschach9 der Ritter, Her r Marquard der Alte von Schellenberg'0 Ritter («her Marquart der Alte von Schellen- berg. Ritter») Herr D . .h der Schenke von 
Uttendorf11 Ritter, Alwig der Ammann von Buchhorn,'1 C. von Schnetzenhausen,'1 der Richter von Buchhorn,12 F. Holbein, C. Holbein, Johann der Blaser von Lindau, C. Salzli, Claus Salzli, Johann genannt der Guldin'4 und andere biedere Leute genug. Original im Stadtarchiv Ravensburg, im Spitalarchiv n. 3334. - Pergament 16,0 cm lang x 28,9. Plica 1.9 cm. - Initiale über sechs Zeilen. - Siegel: I. (Ofmye) Pergamentstreifen hängt leer. 2. (Hugo) Pergamentsireifen abgerissen steckt leer in den zwei Quereinschnitten. 3. (Albrecht) Streifen hängt mit Siegel, rund, 3,9 cm, gelb, im mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.