— 710 — Regest: im Stadlarchiv Ulm, Registratur auf dem Steuerhaus 1692 Tomas IIfol. 771. Regest in der Landesbibliothek Stuttgart Cod. hist 80 16 d fol. 415 in den Miscellanea des Oswald Gabelkover (f 1616). 1 Anhausen in Bollheim s. von Heidenheim B W. 2 Helfenstein Burg bei Geislingen B W. 3 Rudolf II. von Werdenberg-Sargans, Vater Hartmanns III. des ersten Grafen von Vaduz f kurz nach 1322. 4 Nau = Langenau nö. von Ulm. 5 Euer = Dorfzaun um die Hofstätten, eigener Rechtsbereich. 6 Eschhay = Flurhüter. 7 Roggenburg bei Weissenborn LK Neu- Ulm B. 8 Kirchberg an der Iiier onö. von Biberach BW. 9 Neuffen ssö. von Nürtingen B W. 10 Märstetten = Märstetten nnö. von Leulkirch BW. 11 Griessenberg Burg bei Weinfelden Kl. Thurgau. 12 Heinrich von Frowenberg, wahrscheinlich aus der einst auf Gutenberg (F. Liechtenstein) hausenden Familie, die mit ihm verschwindet. 13 Blochingen nw. von Saulgau. 14 Freiberg Burg in Hürbel ö. von Biberach. 15 Marquard von Schellenberg, kaum der berühmte Landvogt, sondern sein Neffe Marquard 11. Sohn Ulrichs von Schellenberg- Wasserburg. 524. Konstanz, 1306 Mai 9. Graf Rudolf von Werdenberg-Sargans' («grave Rudolf von Werdenberch») bestätigt, dass ihm die ehrbaren Leute, der Am- mann, der Rat und die Bürger von Konstanz 57 Mark Silbers Konstanzer Gewicht an seiner Statt dem Burkard ze Burgtor, Bürger von Konstanz und 30 Mark Silbers an seiner Statt dem Juden1 Calman von Konstanz bezahlt haben, als Teilzahlung für die zweihundert Mark, die sie ihm wegen des Königs schuldig sind. Es siegelt der Graf. Original im Stadtarchiv Konstanz n. 8062. - Dünnes Pergament 8,0 cm lang x 17,0 cm, keine Plica. Grosser Anfangsbuchstabe. - Siegel an Pergamentstreifen, der von der Urkunde weggeschnitten und durch den zum Loch gewordenen Querein- schnitt gezogen ist. Siegel rund, 2.8 cm, gelblichweiss. im Siegelfeld Topjhelm, darauf Milra mit Zipfeln, neben dem Helm kleines Loch, dahinter re. Keule, Ii. und re. davon eine Blüte. Umschrift: . S RVDOLFI COMITIS D" WERDEBC - Rückseite: «260»
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.