SPRACHATLAS Die erste Lieferung zum ersten Band des Vorarlberger Sprach- atlasses mit Einschluss des Fürstentums Liechtenstein, 32 Karten mit Kommentar und einem Einführungsband, ist 1985 erschienen und kann bei der Vorarlberger Landesbibliothek in Bregenz bezogen werden. Das Gesamtwerk ist auf fünf Kartenbände mit den ent- sprechenden Kommentaren geplant. JAHRBUCH Der 84. Band des Jahrbuches ist im März 1986 erschienen. DER WASSEREINBRUCH VOM 9. JUNI 1985 In der Nacht auf Sonntag, den 9. Juni 1985 wurde das Depot des Liechtensteinischen Landesmuseums in den Zivilschutzräumen des Liechtensteinischen Gymnasiums infolge des Bruches eines Pumpen- gehäuses der dort eingebauten Pumpstation der Wasserversorgung Schaan/Vaduz total überschwemmt. Im Depot befanden sich ausser der naturkundlichen Sammlung aus dem Nachlass von Prinz Hans von Liechtenstein und einer Ablage von ca. 30'000 Büchern der Landesbibliothek ein grosser Teil des archäologischen Fundgutes und das Magazin für volkskundliche Gegenstände. Durch den Wassereinbruch sind nicht nur die Bücher der Landesbibliothek mit wenigen Ausnahmen total zerstört und die naturkundlichen Sammlungen teilweise vernichtet worden. Auch die Sammlungen des Vereins bzw. des Landesmuseums haben schweren Schaden gelitten. Die vollständig durchnässten Sammlungsgegenstän- de wurden in leerstehende Räumlichkeiten der Spoerry-Fabrik in Triesen gebracht, wo sofort die ersten Massnahmen zu ihrer Erhaltung getroffen wurden. Die Restaurierung und Neuinventarisierung der Sammlungen sind im Gang und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Schaffung geeigneter Unterbringungsräumlichkeiten für unsere beweglichen Kulturgüter ist eine dringende und seit Jahren bestehende Forderung des Landesmuseums und des Historischen Vereins. Sie ist Grundvoraussetzung für eine systematische und zielgerichtete Sammeltätigkeit. 293
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.