1854 - 1856 Kurat-Provisor in Ruggell/FL (bis 1873 zur Pfarrei Bendern gehörend). Mai 1854 - September 1856. Der Nachfolger Josef Erni (Triesen) wirkte hier von 1856 - 1873 und kam dann als Pfarrer nach Vaduz." 1857 - 1861 Kaplan und Schulmeister in Göschenen/UR (bis 1875 zur Pfarrei Wassen gehörend). Kleines Bergbauerndorf am St.Gotthard-Pass.12 1861 - 1881 Kaplan und Schulmeister im benachbarten Gurt- nellen/UR (bis 1903 zur Pfarrei Silenen gehörend). Stellenantritt am 4. September 1861. 1863, gemeinnützige Dienste für den Innenausbau der Kapelle Maria Hilf zu Richlingen, eine halbe Wegstunde von Gurtnellen-Dorf entfernt. Eine an der Rückwand angebrachte Ehrentafel erinnert an jene streitbaren Stifter, die vor ihrem Kriegszug gegen die Reformierten gelobten, an diesem Ort eine Kapelle zu errichten (zweiter Villmergerkrieg, 1712). Die Inschrift ist unterzeichnet mit Kapellvogt Peter Walker und Kaplan Laurenz Feger.13 1863 und 1864, Beiträge zu Alois Lütolf: Sagen, Bräuche und Legenden aus den fiinf Orten Lucern, Uri, Schwyz, Unterwaiden und Zug. Luzern 1865. 1880 (oder etwas früher), Beiträge zu Arnold Nüscheler-Usteri14: Die Gotteshäuser der Schweiz. Historisch-antiquarische Forschungen, Dekanat Lu- 10 Vgl. Norbert Jansen: Nach Amerika! Geschichte der liechtensteinischen Auswan- derung nach den Vereinigten Staaten von Amerika. Vaduz: Historischer Verein für das Fürstentum Liechtenstein 1976. S. 161 und 179. 11 Vgl. J. B. Büchel: Die Geschichte der Pfarrei Bendern. In: Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein 23 (1923), S. 171. 12 Vgl. Edwin Muheim: Das Lebensbild einer Gemeinde; zur 100-jährigen Selbststän- digkeit von Göschenen. Zürich: NZN-Buchverlag 1975. 13 Vgl. Valentin Sicher: Gurtnellen; eine Schweizer Berggemeinde. Gurtnellen: Selbstverlag 1973. S. 72 - 74 und 220. 14 Zum Werk von Arnold Nüscheler-Usteri, Zürich (1811-1897) vgl. den Nachruf, in: Anzeiger für Schweizerische Geschichte 8 (1900). S. 379. Ebenda, Aug. Waldbur- ger: Register zu «Die Gotteshäuser der Schweiz» (Beilage von 68 S.). 219
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.