Das Schriftband, links unten beginnend, läuft in mehreren Schwüngen über das Siegelfeld, dazwischen schmale, eingedrehte Blattranken. Wappen: aus einem Dreiberg ein wachsender Unterarm, einen Hammer haltend. Helmzier: wachsender Mann mit zweizipfliger Narrenkappe, den rechten Arm mit Hammer erhoben. Abb.: Abguss von Siegel an Urk. v. 1520 II. 26 (StA SG AA 3a U 23). Franz Landtmann 1544 - 1550 Landvogt in Vaduz, stammt vermutlich aus Riedhausen (Landkreis Ravensburg).97 194 Einziges Siegel Rund (Fragment). - Wachs, schwarz. Umschrift: (...) LANTMAN Sichtbar ist nur ein Rest des schräggestellten Wappenschildes, der Spangen- helm und über einem Helmwulst die Helmzier: fünf Straussenfedern. Das mehrfach eingefaltete Ende des Schriftbands und schmales Blattornament mit feinen Spitzen füllen das Siegelfeld. Abb.: Originalabdruck an Urk. v. 1550 V. 20. (GA T U 13). Johann Jakob Beckh von Thiengen Kaiserlich approbierter Notar, Sulzer Obervogt in Menzingen, Landschreiber in Vaduz. Das Geschlecht wurde 1603 geadelt.^ 195 Einziges Siegel Rund, 29 mm. - Wachs, rot (in Holzkapsel). Umschrift: S*IOANN*IAC=OB * BEC (...): T Das Vollwappen teilt oben das Schriftband und reicht unten an den Siegelrand. Der ovale Wappenschild ist von zarten Volutenornamenten umgeben. Dichtes Akanthusornament mit gezaddelten Blättern und feinen Rankenspitzen füllt das Siegelfeld völlig aus. Ein Schmuckrand und ein dünner Perlrand umgeben das Siegel. Abb.: Originalabdruck an Urk. v. 1601 VII. 1. (GA S Nr. 3). Gregor(ius) Korros 1650 Hohenemsisch- Vaduzischer Rat und Secretarius. 1654 - 1670 Gräflich Montfort ischer Rat und Rentmeister der Herrschaft Tel mang.™ 196 Einziges Siegel Rund, 29 mm. - Wachs, dunkelbraun. Umschrift: S : GREGORY • 
KORROS Ä • 97 In einer Urkunde im Vorarlberger Landesarchiv vom 1546 Mai 26 wird er als von «Riedhusen am Kingseggerberg» bezeichnet. Diesen Hinweis verdanken wir Dr. K. H. Burmeister. 98 Oberbadisches Geschlechterbuch, Bd. 1, S. 49. 99 Urkunden Nr. 97 und 102 im Stadtarchiv Tettnang. 162
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.