INHALT Einführung 11 L Der Werkvertrag von 1650 13 II. Zur Geschichte des Grotenrather Altars 18 1. Die Renovation der Pfarrkirche St. Martin in Eschen im Jahre 1639 18 2. Zum Verkauf der beiden im Werkvertrag von 1650 bestellten Altäre 20 3. Die Wanderung des ehemaligen Eschener Hochaltars von Liechtenstein in das Aachener Suermondt- Museum 24 4. Der Weg des Hochaltars vom Suermondt - Museum nach Grotenrath 27 III. Der Bildhauer Erasmus Kern 35 1. Die bisher bekannten Lebensdaten des Künstlers 35 2. Der Lebensraum und die Zeitumstände 38 IV. Eine kurze Besinnung: Die frühbarocke Altarbaukunst in Süddeutschland 40 1. Entwicklungslinien der deutschen Barockkunst 40 2. Die Wiederbelebung der sakralen Kunst 42 3. Ausdrucksformen des werdenden Barock in der Altarbaukunst 42 V. Die Betrachtung des Grotenrather Altars als Gesamtkunstwerk 48 1. Der Aufbau des Altars 49 2. Die figürliche Plastik 53 a) Charakteristische Stilmerkmale 54 b) Die Hauptfiguren in Einzeldarstellungen 58 (1) Hl. Cornelius (vormals Hl. Pirmin) 60 (2) Hl. Martin 62 (3) Hl. Jakobus d. Ä 64 (4) Hl. Stephanus 66 3. Die ornamentale Gestaltung 67 Schlusswort und Ausblick 69 Literaturverzeichnis 71 Quellenverzeichnis 78 Bildquellennachweis 79 Abbildungsverzeichnis 80 9
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.