— 697 — Gräften uon Tockhenburg,6 Bischof Von Chur (= Hart mann3) Vnd des Kaysers Volck für Veldtkirch2 Vnd namens mit gwalt ein, die Lindower hatten das Stättlin Jnen Vnd die Schüssel zu den Thoren, biss der Herzog Fridrich4 von Österrich wider gehorsam thet, Vnd im die Landt Vom Kayser wider verliehen wurdten.» Bericht im Stadiarchiv Lindau Lit. 25 Neukommsche Chronik S. 147. - Papierblatt 31,2 cm lang x 19,9, überall liniert, Ii. 3,2 und re. 3,2 cm frei. Über die Handschrift s. n. 451. 1 Sigmund, Kaiser f 1437. 2 Feldkirch Vo. 3 Hartmann von Werdenberg-Sargans zu Vaduz f 1416. 4 Herzog Friedrich f 1439. 5 Lindau im Bodensee B. 6 Graf Friedrich von Toggenburg f 1436. 511. Augsburg, 1416 Januar 31. Die Räte von Augsburg schreiben dem tüchtigen Mark von Sc hellen- berg1 («Dem Vestenn Märken von Schällenberg»,) dass der Bürger Heinrich Hafner ihnen mitteilte, es sei ihm gesagt worden, dass er vor Märk nicht sicher sei, obwohl er sich ihm gegenüber keiner Unfreundschaft bewusst sei. Sie hoffen, dass er mit ihm nichts zu schaffen habe und fordern Märk auf, den Hafner für sicher zu erklären. Sollte er von ihm etwas zu fordern haben, werde der Rat ihn gerne an gehörigen Ort zu rechtlicher Austragung stellen. Sie ersuchen um Antwort durch den Boten. Eintrag im Stadtarchiv Augsburg im Missivbuch Schätze n. 105/1 b fol. 122 b. - Papierblatt 29,5 cm lang x 21,6, Ii. Rand 2,6 cm frei. - Am Rand «555» (19. Jahrh.) und «31/1» (Blei, 19. Jahrh.) bezeichnet. - Über die Handschrift s. n. 509. 1 Marquard II. von Schellenberg-Kisslegg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.