— 669 — rieh von Toggenburg,1 Graf Rudolf2 von Werdenberg, und Ritter Heinrich Gässler? auch für die übrigen, die ihre Siegel nicht bei sich haben. Bischof Hartmann10 beschwört die Abmachung, das Domkapitel, Ammann, Rat und gemeine Stadt Chur, die Dienstleute und die Talgemeinden Bergeil,24 Engadin25 und Oberhalbstein26 erklären, der Vertrag sei mit ihrem gemeinsa- men Rat geschlossen worden. Es siegelt Bischof Hart mann,10 das Domka- pitel, Ammann und Rat der Stadt Chur, Ritter Dietegen von Marmels21 für sich und die Dienstleute, Albrecht Schuoler für das Bergeil24 Itel Plant11 für das Engadin15 und Gudentz von Marmels14 für Oberhalbstein.16 Original im Fürst Thum und Taxis Zentralarchiv Regensburg. - Pergament 29,7 cm lang x 44,7, keine Plica. An Pergamentstreifen, die durch je drei Schnitte in der Urkunde befestigt sind, hängen zehn Siegel: 1. (Friedrich von Toggenburg) an Pergamentslreifen, der von einer Urkunde geschnitten ist, mit Text «ob si des notdürftig», «ze ainem lütpriester als si an miner statt», rund, 2,6 cm, gelbbraun. Spitzovalschild mit nach re. schreitender Dogge. Umschrift: + S SECRETVM - 2. (Rudolf von Werdenberg) an Pergamentstreifen, der von einer Urkunde geschnitten ist, mit Text zweier Zeilen: «verteilen vf sant andres tage» und «nu vnd hienach in dhain wis vnd», rund, 3,4 cm, gelbbraun, am Rand beschädigt, unten im Schriftband stark nach re. schiefgestellter Spitzovalschild undeutlich, auf der Ecke Helm mit Helmdecken, darüber Brackenrumpf durch das obere Schriftband. Umschrift zerdrückt: OLF - 3. (Heinrich Gässler) an Pergamentstreifen, der von einer Urkunde geschnitten ist, mit Text: «vnd ganzer stäter sicherhait so hab» und «bezallen minen egen .... gosswin han mit guten trüw», rund, 2,3 cm, braungelb, abgewetzt, aussen am Rand des Schriftbandes nach re. schiefgestellter Spitzovalschild, Querbalken, darüber Stern erkennbar, Helm, Helmdecken und steil aufragende Helmzier. Umschrift: S . HAI G - 4. (Bischof Hartmann) an Pergamentstreifen, der von einer Urkunde geschnitten ist, mit Text: «vntzher dem kilchhern hand zugehört besetzen vnd» in gelber Wachspfanne, die fast zur Hälfte weggebrochen ist, rund, Stück abgebrochen, rot, Muttergottes mit Kind unter Baldachin thronend, darunter zwei Spitzovalschilde, re. undeutlich, Ii. Montforterfahne. Umschrift: ELTI ET QFIRMATI. EPI . CVRIENSIS - 5. (Golzhus) rund, 3,9 cm, gelb, Muttergottes undeutlich, Umschrift abgewetzt. 6. (Stadt Chur) rund, 4,0 cm, braungelb, Stadttor mit drei Türmen, im Tor Steinbock. Umschrift (abgewetzt): + S . CIVI.. . IVI- TAT1S . . RIENS . S - 7. (Dietegen v. Marmels) an Pergamentslreifen, der von einer Urkunde geschnitten ist, mit Text: «herren des apts» und «der die ebenempten kilchen ze lihen hett des ersten ze pfeffers», rund, 2,5 cm, Rand beschädigt, gelb, im Schriftband aufrechter Schild, darüber Helm mit Tierrumpf (Widder?) bis ins Schriftband. Umschrift: S' DIETEGEN D . MARMLES MILES - 5. (Schuler) an Pergamentstreifen, der von einer Urkunde geschnitten ist, mit Text: «kilchen wegen kain anspruch recht noch vordrung hab», rund, 2,7 cm, gelb, Rand an zwei Stellen abgebrochen, im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.