Abb. 32 Rotes Haus. Schnitt. Federzeichnung von 1902. Schosses bilden den optischen Hauptakzent von Alt-und Neubau. Der annähernd quadratische Turm wird südseitig durch einen, alle Geschosse einbeziehenden erkerähnlichen Fassadenvorbau plastisch gegliedert. Mit besonderer Sorgfalt widmete sich Egon Rheinberger der Ausgestaltung des Turminneren. As Material verwendete er auschliesslich Holz. Decken und Wände wurden damit verkleidet. Die Arbeiten hiefür sind zum Grossteil von einem Tischler ausgeführt worden, während Rheinberger sich der Malerei und dem Schnitzwerk widmete. Besonderes Augenmerk verdienen die beiden Zimmer im zweiten Turmgeschoss. Sie sind durch eine Wandöffnung miteinander 172
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.