— 610 — berg) rund, 3,4 cm, dunkelgrau, gerautetes Siegelfeld, nach re. schiefgestellter Spitzoval- schild auf Eck Visierhelm mit Mitra, Umschrift: COMITIS IOHI S - D . W . DEBG ET SAN 
- 3. (Heinrich v. Werdenberg- Vaduz) rund, 3,4 cm, dunkelgraurötlich, nach re. schiefgestellter Spitzovalschild mit Montforterfahne, auf dem Schildeck Helm nach Ii. mit gesträubten Helmdecken, darüber Mitra mit Quasten im Schriftband, Umschrift: + S' COITIS hARICI D WDEBG ETSANGAS-Rückseite: «Verweiss vmb Morgengaab vnd Widerlegung Herrn Brunen Von Ratzins, gegen seiner Fr. Gmachlen für Eliza- bethen, gebornnen Gräffin von Werdenberg / Vmb 1000. fl. Morgengaab vnd 800 fl. Widerlegung, Darumben Jro der Vorhof zü Ratzins sampt Vilen darzue gehörigen Recht vnd güllten verschriben worden anno 1368 No. 
226» (spätes 16. Jahrh.); «Razuns» (18. Jahrh.); «75» (rot, 19. Jahrh.). Druck: Wartmann, Rätische Urkunden n. 55, Quellen zur Schweizer Geschichte Bd. 10 S. 103. Regest: Krüger, Grafen von Werdenberg n. 404. 1 Rhäzüns Gr. 2 Albrecht II. von Werdenberg-Heiligenberg f um 1369. 3 Domleschg Gr. 4 Valendas Kr. Ilanz Gr. 5 Tamins bei Chur. 6 Ems bei Chur. 7 Walenstadt Kt. St. Gallen. 8 Schollberg Gde. Wartau, Grenzberg. 9 Johann von Werdenberg-Sargans f 1400. 10 Heinrich von Werdenberg-Sargans- Vaduz f 1397. 457. Ortenstein11368 September 5. Graf Johann1 von Werdenberg-Sargans verkauft dem Albrecht von Schauenstein3 den Zins von jährlich 25 Schafen oder 10 Schilling an Wert an Korn aus den Höfen Munteraf Masein,5 Serlesf Flerden1 und Sarn1 um 30 Mark mit dem Recht des Wiederkaufes und gibt zur Sicherheit als Bürgen seine Dienstleute Heinrich Vaistlin9 («Hainrichen vaistlin»,) und Johann von Schanfigg,10 die bei Mahnung in Chur oder Sargans11 Geiselschaft leisten müssen. Beide siegeln die Urkunde mit. Original im Fürst Thum und Taxis Zentralarchiv Regensburg, Rätische Urkunden. - Pergament 19,5 cm lang x 43,7, Plica ganz unregelmässig 2,4 - 0,8 cm. -
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.