449. Kästris,11361 November 30. Ulrich Walther von Belmont2 verleiht Heinzen mit der Howen von Buchhorn1, den Zehent zu Malans* bei Wartau,5 den der Unrain6 als Lehen von ihm besass, nachdem dieser ihn von Richenslein1 («Richenstain»,) gekauft hatte. Original im Fürst Thum und Taxis Zentralarchiv Regensburg, Rätische Urkunden. - Pergament 9,0 cm lang x 19,8, keine Plica. - Keine Initiale. - Pergamentstreifen, der von der Urkunde geschnitten ist, fehlt samt Siegel, Querschnitt in der Urkunde ersichtlich. Rückseite: Älterer Eintrag völlig verwischt; «Lehenbrieff Haintzen mit der Hawen von Buechom, Von Vlrich Walthern Von Bellmont, Vmb den Zechendten zu Malans bei Wartow anno 1361 No. 
98.» (spätes 16. Jahrh.); «Buchhorn» (18. Jahrh.); «F» (rot, 19. Jahrh.). Druck: Wartmann, Rätische Urkunden n. 48, Quellen zur Schweizer Geschichte Bd. 10 S. 92. 1 Käsiris Kr. Ilanz Gr. 2 Belmont in Fidaz, Gde. Flims Gr. 3 Buchhorn = Friedrichshafen B W. 4 Malans bei Wartau, Kt. Sl. Gallen. 5 Unrain: Johann Unrain von Ratzenried, s. Baumann, Geschichte d. Allgäus Bd. 2 S. 196. 6 v. Richenstein, Ritterfamilie in Triesen F. Liechtenstein. 450. 1362 Oktober 14. Heinrich Haintzel von Isny,1 Bürger zu Lindau2 kauft um 480 Pfund Pfennige von Albrecht Motzzen dem Älteren, Bürger zu Kempten1 dessen Gut zu Degelstein'' vor Lindau,2 das einst Berchtold dem Motzze, selig Bürger zu Kempten1 gehörte, während die andere Hälfte jetzt Heinrich Fürer, Bürger zu Lindau2 besitzt, Lehen von Abt und Gotteshaus zu St. Gallen, ausserdem zwei Drittel des Gutes zum Degelstein* das Hänni Gräveli gehörte, während ein Drittel Konrad der Pregentzer, Bürger zu Lindau2 besitzt, das Lehen ist vom
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.