Besuch S. D. des Landesfürsten beehrt. Etwa 120 geschichtsinteressier- te Frauen und Männer nahmen an der Versammlung teil. Regierung und Landtag waren durch Regierungschef Hans Brunhart und Landtagsvizepräsident Armin Meier vertreten. Die grossen Verdienste von a. Gemeindekassier Emil Ospelt, Vaduz, der über 30 Jahre die Vereinsbuchhaltung revidiert hat und nun leider aus Gesundheitsrücksichten seinen Rücktritt erklärte, wurden vom Vereinsvorstand verdankt. Als neuer Revisor wurde einstimmig Peter Lorenz, Vaduz, gewählt. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Ernennung von Alt-Dekan fürstl. geistl. Rat Engelbert Bucher, Triesenberg, zum Ehrenmitglied des Verein. Fürstl. Kabinettsdirektor Robert Allgäuer würdigte das Wirken des Geehrten auf dem Gebiete der Seelsorge, der Familienforschung, der Volkskunde, der Walserforschung und auch um das Walser Heimatmuseum in Triesenberg, das ohne die jahrzehn- telange Sammeltätigkeit von Alt-Dekan Bucher nicht denkbar wäre. Zahlreiche Publikationen, die heute zum Grundbestand unserer heimatkundlichen Literatur gehören, zeugen vom immensen Fleiss und der Sachkenntnis des unermüdlichen und selbstlosen Heimatfor- schers. Seine Ernennung zum Ehrenmitglied wurde von der Versamm- lung mit grossem Applaus bestätigt. Nach Abschluss des offiziellen Teils der Mitgliederversammlung sprach Dr. Alois Ospelt, Landesarchivar, über «Die goldene Boos», Sage und geschichtliche Wirklichkeit. Anhand von neu aufgefunde- nen Archivalien zeichnete Dr. Ospelt ein Bild vom Leben der Vagantin und zugleich von den sozialen und sittlichen Verhältnissen im ausgehenden 18. Jahrhundert. Die strafrechtliche Verfolgung der Landstreicherin führte schliesslich zu ihrer Hinrichtung auf Güdingen bei Eschen im Jahre 1785. Als Abschluss des Vortrages interpretierte Monika Gstöhl aus Balzers das zu jener Zeit entstandene Lied über die Goldene Boos, begleitet von Kurt Gstöhl, Eschen auf der Gitarre und von Albert Frommelt, Triesen, auf der Blockflöte. Dr. Jakob Bill, Leiter der archäologischen Ausgrabungen, berichte- te anhand von Lichtbildern über die Bodenforschungen im Jahre 1983 am Südfusse des Runden Büchels in Balzers, im Innenhof der Burg Gutenberg und über die Grabungen bei der Ruine Wildschloss, Vaduz. Felix Marxer 236
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.