Zugleich wurde ein von Graf Ferdinand Wilczek, Josef von Haussier und Hanno von Halem erarbeitetes bedeutsames heraldisch- genealogisches Werk präsentiert, nämlich «Wappen und Ahnen- tafeln, die Ahnen des Reichsgrafen Dr. Ferdinand Wilczek, Frei- und Bannerherr von Hultschin und Gutenland». ANDERE AKTIVITÄTEN Das Gästebuch der ehemaligen Wirtschaft im Schloss Vaduz, das in den Jahren 1873 - 1894 geführt wurde und im Besitze von Regierungs- chef-Stellvertreter Hilmar Ospelt ist, wurde als Leihgabe in die Bibliothek des Historischen Vereins eingebracht. Das lokalgeschicht- lich interessante Buch ist sehr beschädigt und zur Benützung ungeeignet. Daher wurde im Liechtensteinischen Landesmuseum eine Arbeitskopie angefertigt. Zum 45. Regierungsjubiläum erhielt S. D. der Landesfürst eine Kopie des Buches als Geschenk des Historischen Vereins. In Zusammenarbeit mit der Landesbiblithek ist die Bibliothek des Historischen Vereins zur EDV-Erfassung als Diplom-Arbeit von Martin Frommelt, Schaan, neu aufgenommen worden. Wegen Platzmangel im Landesmuseum wurde das gesamte urge- schichtliche Fundmaterial in das Depot im Liechtensteinischen Gymnasium gebracht und dort neu geordnet. Alle Bodenfunde gehören nach Gesetz dem Staat. Sie werden gegenwärtig vom Landesmuseum betreut. Die Gemeinde Eschen beabsichtigt die Herausgabe eines Familien- buches und hat als Sachbearbeiter Adolf Meier, Eschen, bestellt. Der Vereinsvorstand hat die Kopie der Unterlagen aus dem Nachlass von Pfarrer Fridolin Tschugmell für die Gemeinde Eschen bewilligt. Die kopierten Stammbäume werden nach der Benützung im Gemeine- archiv Eschen aufbewahrt. Der Vereinsvorstand hat die laufenden Geschäfte in drei Sitzungen erledigt. An den Sitzungen der Denkmalschutzkommission hat der Vorsitzende mit beratender Stimme teilgenommen. Die Jahresversammlung für das Vereinsjahr 1983 fand am 18. März 1984 im Freizeitzentrum Resch in Schaan statt. Sie wurde mit dem 235
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.