werden konte -, habe [ich] mich dem Vergleichsversuche unterzohen. Ich glaubte mich hiezu umso mehr berechtigt, als ich hier die Gelegenheit hatte, die sonderbaren Data zu sammeln, welche das Contumaz-Urteil4 hervorgebracht haben. Die Gemeinden Ruggel und Gamperin erklärten, willig alles das aufzunehmen, was ich für billig anerkennen werde, und obzwar ich das Bewusstseyn hatte, dass diese 2 Gemeinden eben so viel Kriegsschäden erlitten haben als Eschen und Mauern, sie vielmehr an Vorspann noch mehr leisten mussten als diese, so jedoch habe zu Huldigung dem5 [als] Praejudicat6 erkannt, dass der Erlass eines Drittels von dem zuerkannten Ersatz das billigste Ebenmass abgebe, die streitenden Gemeinden auszugleichen. Die Gemeinden Gamperin und Ruggel erklärten sich deme zu fügen, wenn die Gegenpart von Eschen und Mauren es acceptirt. Der anwesende Landamman und [die] Deputirten aus diesen Gemeinden würden ihrer Seits den Vergleichs-Anboth sogleich acceptirt haben, wenn ihre Vollmacht sich dahin erstreket hätte. Aus Mangel der ausgedehnteren Vollmacht musste ich denenselben eine Frist bis zur nächsten Zusammentrettung in ihren Gemeind-Versammlungshäusern zugeste- hen, die dann gelobten, nach einvernohmenen einzelnen Bürgern die Final-Erklärung unbeschadet der rechtlichen Erkäntniss einbringen zu wollen. Da ich diese nicht abwarten kann, so trug ich dem Oberamt auf, die einlangenden Erklärungen nachschiken zu sollen, lege einstweilen die mitgenommenen Acten nebst der Schäden-Ersatz- Rechnung hier zurück.7 Gestern machte meine weitere Localisirungs-Reise über die Herrschaft Schellenberg, wobey ich den Nendler obrigkeitlichen 2 Ziegl- und Kalkofen, dann die Leimstätte beaugenscheinigte. Die Zieglhütte und Ziegel-Ofen ist ganz von Stein, solid und in allen Theilen zwekmässig, geräumig gebauet, hat den Vortheil der bequemen Wasserleitung, ist durchaus unter Ziegldach. Gerade wurde ein Brand Kalch eingelegt und die Ziegl eingeführt, der Ofen nimt unten die Kalchsteine auf und obig diesen 25000 Mauer- und meistens Dachziegl, welche eine Festigkeit erhalten, die wenig seines gleichen zählt, der Kalch hingegen hat wegen Fürtreflichkeit der Steineigen- schaft eine ungemeine Bindigkeit und Ausgiebigkeit. Der einzige 114
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.