— 537 — den Zehent zu Bodman4 erhalten, den der Bischof von Jakob dem Schwarzen zurückgelöst habe, ebenso den Hof zu Laufen5 von der von Eberhartswiler,6 bei sonst unveränderten Bedingungen. Die Bürgen der ursprünglichen Verpfändung, die vier Chorherren Albrecht von Beutels- bach,1 Dekan, Rudolf von Tetikofen8 Küster, Konrad von MünchwiP Sänger und Heinrich von Randegg,10 dann Ritter Ulrich von Fridin- gen,n Hans von Honburg12 der Altere, Bilgri von Heudorf13 der Jüngere, Marquard von Schellenberg genannt Rüchti,14 ('«Märk Von Schellenberg genant Rüchti»^ Heinrich Wissann, Konrad Schallenberg und Hans Hagen, Vogt zu Konstanz erklären ihre Zu- stimmung und bekräftigen ihre Verpflichtung. Abschrift des 15. Jahrhunderts im Generallandesarchiv Karlsruhe Abteilung 67 Kopialbuch n. 501 des Bistums Konstanz fol. 5a, Insert im Revers Walpurgs und ihrer Söhne vom gleichen Tage. — Papierblatt 30,7 cm lang X 21,7, Ii. Rand 4,0 cm frei. — Überschrift: «Reuersa super obligacione decime in 
Bodman» (15. Jahrh.); am Rand oben Wasserzeichen. «Bödmen» (16. Jahrh.); «1408» (17. Jahrh.). — Handschrift in bemaltem, beschädigtem Pappumschlag, (Rücken fehlt zum grossen Teil, davon ein Stück beiliegend), «CopeiBuch Litt. B Vom Hochstifte 
Konstanz» bezeichnet, auch «Kopialbuch 
501» und «Copial- bücher No. 
315» bezeichnet, «Generallandesarchiv 
Karlsruhe» (Druck) und «67/501» (modern) umfasst 420 Blätter; ab fol. 403 ein Index (17. Jahrh.), ent- hält Urkundenkopien bis Anfang des 16. Jahrhunderts. 1 Albrecht Blarer, Bischof von Konstanz 1407 — 1410. 2 Esslingen BW. 3 Speier am Rhein. 4 Bodman am Bodensee. 5 Laufen bei Schaffhausen. 6 Ebraisweiler, Kr. Pfullendorf. 7 Beutelsbach, ö. von Stuttgart. 8 Tetikofen, Gde. Pfyn, Kt. Thurgau. 9 Münchwilen, Gde. Sirnach, Kt. Thurgau. 10 Randegg bei Gailingen, Kr. Konstanz. 11 Fridingen, nö. von Singen BW. 12 Honburg, w. von Stockach BW. 13 Heudorf, nw. von Stockach BW.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.