— 533 — sen und Willen geschlossen sei, zuerst Herzog Friedrich, dann Bischof Eberhard von Augsburg, Bischof Albrecht von Konstanz, Graf Eberhard zu Württemberg, Herzog Ulrich von Teck,8 Graf Hans von Habsburg9 Graf Konrad von Kirchberg,10 Graf Eberhard von Nellenburg 
11 Graf Eberhard von Werdenberg12 Graf Hans zu Lupfen,13 Stephan von Gundelfingen 
14 Heinrich von Roseneck 
15 Walther von der Hohenklin- gen,16 freie Herren, Hans Truchsess zu Waldburg17 Eberhard von Frei- berg18 Wolf vom Stein,19 Hans von Bödmen,20 Berchtold vom Stein, Heinrich von Randeck21 Ritter, Walther von Königsegg,22 Kaspar von Klingenberg23 Rudolf von Fridingen24 und die gemeine Ritterschaft zu Schwaben und die Bürgermeister, Rat und Bürgerschaft zu Konstanz.— Dann die damaligen Mitglieder des Bundes ob dem See, zuerst der Ammann und die Landleute des Tales zu Appenzell, Bürgermeister, Rat und Bürgerschaft der Stadt St. Gallen, Ammann und Bürgerschaft der Stadt Feldkirch,25 Ammann und Landleute im Walgau26 Ammann und Bürgerschaft der Stadt Bludenz,27 Ammann und Landleute von Monta- fon28 und «die zu uns gehören in dem Klostertale21' zu Braz30 und anderswo», die Landleute von Rankweil31 der Ammann, alle Bürger und Hofleute gemeinsam im Rheintale zu Altstätten32 und anderswo, Ammann und Bürgerschaft der Stadt Rheineck33 Ammann und Land- leute im Bregenzerwald hier diesseits der Subers34 Ammann und Land- leute im Bregenzerwald jenseits der Subers35 Ammann und Landleute zu Dornbirn,36 die Landleute im Stanzertal37 die Landleute im Lech- tal,3S die Landleute im Paznaun,39 alle Walser zu Damüls,40 zu Sonn- tag,41 in Laterns42 und am Dünserberg43 und alle anderen Walser, «die zu uns gehören», alle Walser im Montafon mit den Silberern44 daselbst und alle Walser auf Galtür.45 Es siegeln nach dem König von der Partei der Ritterschaft alle Aufgezählten ausser Bischof Eberhard von Augs-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.