— 518 — Regest: Thommen, Urkunden z. Schweizergeschichte aus österr. Archi- ven Bd. 2 (1900) n. 580. 1 Herzog Friedrich von Österreich f 1411. 2 Herzog Leopold IV. f 1411. 3 Churwalchen = Churrätien, darunter Burgherrschaft Gutenberg. 4 Waldstätte = Urkantone. 5 Appenzell, seit Anfang 1403 eng durch Landrecht mit Schwyz verbun- den. 6 Gemeint Hartmann von Werdenberg-Sargans zu Vaduz, Bischof von Chur f 1416. 399. Schaffhausen, 1405 März 6. Herzog Friedrich von Österreich1 erklärt, dass er auf Rat seiner Räte und Getreuen für sich und seinen Bruder Herzog Leopold- mit dem Bürgermeister, den Räten, Zunftmeistern und Bürgern der Stadt Konstanz ein Bündnis geschlossen habe und zwar mit seinen Ländern Thurgau, Aargau, Schwaben und Churwalhen3 von jetzt bis auf näch- sten St. Georgentag (23. April) und dann die nächsten fünf Jahre laut Aussage des Bundesbriefes, den er den Partnern übergeben habe. Gegen König Ruprecht,11 seinen Schwiegervater soll das Bündnis nicht gerich- tet sein; sollte der König die Stadt um ihre Rechte und Freiheiten brin- gen wollen, werde er ihn gegen die Stadt nicht unterstützen. Ausserdem soll das Bündnis nicht gegen den Markgrafen von Baden und den von Württemberg, «das Bistumb vnd Capitel ze kur»5 und die von Rottweil gerichtet sein. Original im Generallandesarchiv Karlsruhe Abteilung 5 Konstanz- Reichenau Konvolut 282 Konstanz Bündnisse. — Pergament 21,9 cm lang X 34,1, Plica 5,1 cm. — Es hängt in Wachspfanne das rote Siegel des Herzogs. — Rückseite: «ain ainung Brief der herschaft in 
Osterrich» (15. Jahrh.); «No 12» (gestrichen, 16. Jahrh.); «Num.30» (17. Jahrh.); Stempel: «Generallandesarchiv Karlsruhe 
5», ausgefüllt: «282 1405 März 
6» (Tintenstift, 19. Jahrh.).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.