letztere Linie erlosch indessen und zwar mit Jakob Grafen von Zweibrücken, Herr zu Bitsch, Lichtenberg und Ochsenstein (letztere Herrschaft ebenfalls durch Erbheirat erworben) im Jahre 1570. Jakobs Tochter Margarethe brachte diese Herrschaft an ihren Gemahl Phillipp, Grafen von Hanau (1599), dem indessen der Herzog Carl von Lothringen schon im Jahre 1571 Bitsch confisziert hatte. Das Wappen dieses Grafengeschlechtes war ein roter doppel- schweifiger Löwe in goldenem Schilde, welcher sitzend auf dem Helm zwischen zwei von Schwarz und Silber fünf mal (6 Plätze) gestickten Federbüschen wiederholt war.16 Wappen: Geviert: 1 + 4 in Gold ein roter Löwe. 2 + 3 in Silber mit rotem Schildrand ein schwarzer Löwe. Schildhalter: ein kniender, weissgekleideter Knabe mit roter Kopfbe- deckung. d) SCHLOSSKAPELLE Abb. 7 Schlosskapelle, Gewölbeabschluss. Im gemalten blauen Rondell das Wappen Sulz- Helfenstein. 16 Siebmacher, Tafel V, S. 6 218
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.