Abb. 6 Ehemaliger «Schöner Saal» im jetzigen Vorplatz des Westflügels. Wappen der Grafen von Zweibrücken (Linie Bitsch). hinterliess zwei Söhne, Heinrich I. (gest. 1225), welcher die Linie Zweibrücken gründete, während sein Bruder Simon Graf von Saarbrücken die Linie Saarbrücken fortsetzte. Eine weitere Teilung des Hauses Zweibrücken fand durch die Söhne Heinrichs IL (gest. 1282) statt, von denen der jüngere, Walram Graf von Zweibrücken (1309) die Speziallinie Zweibrücken gründete, welche mit seinem Urenkel Eberhard, der bereits 1385 die Grafschaft Zweibrücken an Pfalz und Spanheim verkauft hatte, im Jahre 1393 erlosch. Der ältere Eberhard I. (1315) stiftete die Linie zu Bitsch und einer seiner Nachkommen, Simon Wecker (1508) erheiratete mit Elisabeth. Erbherrin von Lichtenberg die Hälfte dieser Herrschaft. Auch 217
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.