Abb. 3 Treppenhalle im Westtrakt. Wappen des Grafen Alwig von Sulz-Helfenstein, 1544 - 72. Nr. 3 (Abb. 3) Graf Alwig II. von Sulz-Helfenstein 1544-72 Graf Alwig war vermählt mit der Gräfin Barbara von Helfenstein, welche ihm drei Söhne, Karl Ludwig, Rudolph und Christoph und zwei Töchter gebar, welche das Kloster wählten.7 In der alten St.Florinus-Kapelle, neben dem Hochaltar befand sich das Grabmal einer «gewissen Gräfin von Sulz, einer Ketzerin». Es handelt sich wohl um die Gemahlin des Alwig von Sulz, Barbara von Helfenstein, geb. 1532, vermählt 1551, gest. 1578.8 Über das Grafengeschlecht von Sulz siehe Nr. 4 und Helfenstein siehe Nr. 8. Der Schild zeigt die Wappen Sulz 1 + 4 (das alte Wappen), 2 + 3 Helfenstein. Wappen: Geviert: 1 + 4 in Silber drei rote Spitzen. 2 + 3 in Rot auf goldenem Dreiberg stehender silberner Elefant. 7 Fetz, S. 179, Poeschel, S. 162 8 Poeschel, S. 162 211
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.