Abb. 3 Balzers Binnenkanal «Plattenbach» 1932. Die vier Ansichten der Schädelreste aus dem spätrömischen Grab. Seiten- und Vorderansicht in Fotomontage: der Oberkiefer ist lateral seitenverkehrt montiert. Die sekundären Geschlechtsmerkmale an den Beckenfragmenten, am Schädel und an den Langknochen weisen das Individuum eher dem weiblichen Geschlecht zu. Zudem ist es klein und insgesamt grazil gebaut. Seine in situ gemessene Körpergrösse, vom Scheitel bis zum distalen Ende des Fersenbeines, betrug 160 cm. Aufgrund der gesicherten Langknochenmasse war die Körperlänge zu Lebzeiten 160,5 cm (Bach 1965). Schätzen wir die Körperlänge aufgrund aller, auch der nicht sicher bestimmbaren Längenmasse der Langknochen, so hat sie um 158 cm betragen. Eine Körpergrösse der Frau von etwa 160 cm ist deshalb am wahrscheinlichsten. 187
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.